Volvo Concept 26 Fahren – oder fahren lassen?

Volvo präsentiert seine Vorstellung des Innenraums von selbstfahrenden Autos. Dabei steht weiterhin der Fahrer im Zentrum.

Fahren – oder fahren lassen?
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ford Mustang aus fast 200'000 Lego-Steinchen Klotzen mit Klötzchen
2 «Schweizer Auto des Jahres 2017» Vollgas an der Wahl-Gala!
3 Weltpremiere: Ford Fiesta Sicher in the City

News & Trends

teilen
teilen
29 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Neun Stunden täglich steht der Verkehr am Gubrist. Tote Zeit für jeden Autofahrer. Was aber, wenn sich diese Zeit nutzen liesse? Autonome Autos sollen es möglich machen. Der schwedische Autobauer Volvo hat sich deshalb mit der Frage befasst, wie der Innenraum eines solchen Autos aussehen könnte.

Während der Fahrt am Lesen. play
Während der Fahrt am Lesen.

Dabei gehen auch die Schweden davon aus, dass der Autofahrer der nahen Zukunft zwischendurch selber fahren will. In diesem Fall unterstützt die Sitzeinstellung das Fahren. Sollte der Fahrer dagegen, das Steuer dem Computer überlassen, kann die Sitzeinstellung auch das Entspannen oder die Kreativität unterstützen und fördern.

Vorne der liegende Fahrersitz, hinten der grosse Bildschirm play
Vorne der liegende Fahrersitz, hinten der grosse Bildschirm

In diesem Fall würde der Sitz zurückfahren und ein grosser Bildschirm erscheint auf dem Armaturenbrett. Ob der Fahrer diesen zur Arbeit oder Unterhaltung nutzt, ist ihm überlassen. «Unsere Forschungen zeigen, dass einige Autofahrer die Zeit sinnvoll nutzen, während andere nur entspannen wollen», erklärt Volvos Vizepräsident fürs Innendesign, Robin Page.

 

Noch hat Volvo das Potential seiner Innenraum-Studie nicht ausgeschöpft und könnte sie jederzeit durch neue Technologien ergänzen. Die Schweden sind laut ihrer Mitteilung auch zuversichtlich, ihre Studie schnell Wirklichkeit werden zu lassen, sollte sich die autonome Technik durchsetzen. Das Vertrauen in die eigene Technologie ist gar so gross, dass Volvo im Oktober angekündigt hatte, die volle Haftung bei Unfällen seiner autonomen Autos zu übernehmen.

Publiziert am 25.11.2015 | Aktualisiert am 25.11.2015
teilen
teilen
29 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
autoscout24.ch

1 Kommentare
  • heinrich  berger aus zürich
    25.11.2015
    Das Konzept wird sich irgendwann durchsetzen. Die Reklame hingegen zeigt das, was Bücherwürme gerne sehen würden, sich aber nie so abspielen wird, denn in der Mode ist nur " am Handy rumfummeln" und leider nicht Bücher lesen!