Varsovia Concept Elektrisches Büro auf Rädern

Varsovia präsentiert ein Konzept der besonderen Art: Eine elektrische Limousine, die vorderhand ein luxuriöses Büro sein will. Dass sie schon wie angekündigt 2018 in Serie geht, darf bezweifelt werden.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ford Mustang aus fast 200'000 Lego-Steinchen Klotzen mit Klötzchen
2 «Schweizer Auto des Jahres 2017» Vollgas an der Wahl-Gala!
3 Weltpremiere: Ford Fiesta Sicher in the City

News & Trends

teilen
teilen
5 shares
Fehler
Melden

Die neu geschaffene Varsovia Motor Company präsentiert ein erstes Konzept einer elektrischen Luxuslimousine. Deren Design erinnert an einen Ami. Speziell daran: die Waben in Seitentüren und Front sowie extrem schmale Seitenspiegel und Scheinwerfer vorne wie hinten.

Angetrieben werden soll der Tesla-Jäger von zwei E-Motoren – je einem an Vorder- und Hinterachse. Genauere Daten dazu verraten die Polen noch nicht. Nur so viel: 350 Kilometer soll der Varsovia dereinst schaffen. Mit einem Verbrenner als Range Extender (Stromgenerator) soll die Reichweite gar auf 850 Kilometer steigen.

Ein Büro auf Rädern

Die ersten Designbilder zeigen, dass der Varsovia vor allem so etwas wie ein luxuriöses Büro auf Rädern sein will: Vorne gibts nur den Fahrersitz, dafür erhält ein Passagier in der zweiten Reihe einen edlen Arbeitstisch (oder Fuss-Ablage?).

Drei Sitze, viel Luxus: Das Design des Varsovia Concept ist vielversprechend. play
Drei Sitze, viel Luxus: Das Design des Varsovia Concept ist vielversprechend. Werk

Plastik wird komplett aus dem Innenraum verbannt. Stattdessen sollen feine Materialien wie Holz, Leder und Stein verbaut werden. Mit an Bord sein sollen zwei 19-Zoll-Touchscreens, die ausgeschaltet nahezu durchsichtig sind. Auch ein Tablet samt Tastatur gehört zur geplanten Ausstattung.

Wohlfühloase

Der Varsovia will auch erkennen, wie sich seine Passagiere fühlen: Mittels Pulsmessern, Kameras und zahlreichen Sensoren soll die Stimmung der Insassen ermittelt und darauf basierend die Härte der Massagesitze, Beleuchtung oder Musik konfiguriert werden.

Den Sprint auf Tempo 100 soll der Varsovia (sofern er gebaut wird) in unter fünf Sekunden schaffen. play
Den Sprint auf Tempo 100 soll der Varsovia (sofern er gebaut wird) in unter fünf Sekunden schaffen.

Wie die Varsovia Motor Company mitteilt, sollen vom Luxusstromer bei genügend Nachfrage bereits 2018 je 50 Stück jährlich in Warschau produziert werden. Einen erster Prototyp soll ab kommenden Jahr auf einer grösseren Automesse auf Kundenfang gehen. Wir sind gespannt, aber skeptisch … .

Publiziert am 14.09.2016 | Aktualisiert am 13.09.2016
teilen
teilen
5 shares
Fehler
Melden
autoscout24.ch