Tesla Model X Der Elektro-SUV ist da!

Endlich ist es so weit! Tesla hat in der Nacht auf gestern das Model X lanciert – seinen ersten elektrischen SUV.

Spektakulär: Tesla Model X mit Flügeltüren
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ford Mustang aus fast 200'000 Lego-Steinchen Klotzen mit Klötzchen
2 «Schweizer Auto des Jahres 2017» Vollgas an der Wahl-Gala!
3 Weltpremiere: Ford Fiesta Sicher in the City

News & Trends

teilen
teilen
33 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

Wie der Chef, so die Produkte – jedenfalls bei Tesla. So ist es keine Seltenheit, dass Tesla-Chef Elon Musk seine Gäste warten lässt. In der Nacht auf gestern zum Beispiel fast eine Stunde. Und die Marke Tesla liess die Welt gar ein Jahr lang auf den schon lange angekündigten, ersten elektrischen SUV warten.

Doch seit gestern Nacht hat das Warten ein Ende. Elon Musk präsentierte Gästen und Journalisten im Werk in Fremont (USA) erstmals offiziell das neue Model X – und übergab auch gleich die ersten sechs Exemplare an ihre stolzen Besitzer.

Der Tesla-SUV kommt mit 4x4, sechs oder sieben Plätzen und in zwei Varianten daher. Einerseits als vernünftiges Model X 90D und andererseits als leistungsstarkes Model X P90D. Letzteres verfügt über 773 PS und sprintet in weniger als 3,5 Sekunden auf Tempo 100.

Zudem spektakulär beim 2,5-Tönner sind die Flügeltüren (Tesla nennt sie «Falcon Doors»). Ihnen reichen beim Öffnen 30 Zentimeter Platz zum Nachbarauto.

In den USA kostet ein voll ausgestattetes Model X umgerechnet 142'000 Franken. In der Schweiz soll ab dem ersten Quartal nächsten Jahres erhältlich sein.

Publiziert am 01.10.2015 | Aktualisiert am 01.10.2015
teilen
teilen
33 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden
Grosse Präsentation Tesla und Google zeigen ihre Auto-Neuheiten
autoscout24.ch

12 Kommentare
  • Max  Haar , via Facebook 02.10.2015
    Im einen Parkhaus bei uns würde es heissen: Kinder, ihr könnt erst einsteigen, wenn Mami raus gefahren ist. Hier können wir die Türen leider nicht öffnen.
    So chic das auch scheinen mag, ists leider doch eher unpraktisch bei geringer Deckenhöhe. Hoffe, es ist ein Decken-Sensor eingebaut, der einem Anzeigt, ob die Türen nach oben hin gefahrlos geöffnet werden können.
    Und der Preis ist auch recht stolz. Kenne niemanden, der sich so ein Ding leisten kann. Somit wohl nichts für die breite Masse.
  • Dani  B. 02.10.2015
    Mal schauen wo man dieses Auto in einem europäischen Parkhaus parkieren kann. Viele Parkhäuser haben eine höhe von 1.90m oder max 2.00m.
    Wo wird die heissgeliebte Dachbox oder Skiträger montiert?
  • Felix  Egolf aus CHAM
    01.10.2015
    TESLA beschert der Elektromobilität zwar Publizität. Doch 773 PS und 2.5 Tonnen Leergewicht zielen halt am Normalfahrer weit vorbei und sind definitiv nie massentauglich. Halb so schwer und maximal 25 Prozent dieser Leistung decken die Mobilitätsbedürfnisse der Mehrheit ab.
  • Rino  Vollenweide 01.10.2015
    Sehe den Sinn nicht mit den 2 verschiedenen Türen.
    Man spart ja kein platz beim Aus/Einsteigen mit den Normalen Autotüren Fahrer und Beifahrer. Hinten dann aber die Falcon Doors.
    • Simon  Sieber 02.10.2015
      in der Hauptsache geht es bei diesen "Falcon Doors" um den Ein-/Ausstieg der 3. Sitzreihe. Also haben sie doch ihren Sinn, wenn auch nicht den, der im Werbevideo kommuniziert wird.
    • Peter  Mayer 02.10.2015
      Das Model X ist speziell für Frauen gedacht. Die Flügeltüren sind besonders bei Kindersitze praktisch. Die Flügeltüren gehen automatisch nur soweit auf wie die Höhe vorgibt. Den Model X gibt es auch mit weniger Leistung.. Immerwieder Vorurteile ohne sich darüber informiert zu haben.
    • Simon  Sieber 02.10.2015
      @mayer, dann informieren Sie uns bitte:

      - warum wurde der Preis gem. US-Homepage zur ersten Ankündigung im 2013 fast verdoppelt
      - ebenso steht dort, dass erste Auslieferungen des X Models erst in der zweiten Hälfte 2016 erfolgt notabene in den Staaten

      Da läuft so einiges schief bei Tesla.

  • Henri  Hess 01.10.2015
    Bei dem Preis und dem unscheinbaren Design wird man ihn wohl nicht oft sehen.