Smart Forgigs Rollende Musikbox

Kleiner kann ein Konzertsaal kaum sein. Das Einzelstück des Smart Forgigs wurde vom HiFi-Spezialisten JBL mit einem spektakulären Boxensystem ausstaffiert.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mercedes: Scheinwerfer wird zum Beamer Film ab!
2 Ford Mustang aus fast 200'000 Lego-Steinchen Klotzen mit Klötzchen
3 «Schweizer Auto des Jahres 2017» Vollgas an der Wahl-Gala!

News & Trends

teilen
teilen
29 shares
Fehler
Melden

Ob nun AC/DC, Helene Fischer oder Robbie Willams aus den 16 Lautsprechern und zwei Subwoofern mit 5720 Watt donnern, bleibt jedem Musikfan selbst überlassen. Doch die 150 Dezibel, die selbst einen startenden Jet wie eine piepsende Amsel klingen lassen, sollten bei geschlossenen Türen und ebensolcher Heckklappe nachdrücklich einen Hörschaden garantieren. Zum Fahren ist der Smart Forgigs allerdings nicht gedacht. Vielmehr kann er als mobiles Soundsystem oder fahrbarer Verstärker für Veranstaltungen genutzt werden, bei denen es gerne ein paar Dezibel lauter tönen darf.

Die Musiksignale entspringen dabei einem Hightech-Soundprozessor des italienischen HiFi-Spezialisten Mosconi. Die Melodien werden per Bluetooth vom Smartphone oder Tablet wiedergegeben, auch unkomprimiert in Formaten wie Wave, MP3 oder Flac. Das ungewöhnliche Klangerlebnis auf vier Rädern kostet den aufwendig umgebauten Smart Fortwo durch die Verwendung von 100 Meter Kabel und zehn Quadratmetern Dämmmaterial den überschaubaren Kofferraum. Hier wurden unter anderem die beiden 30-Zentimeter-Bassboxen verbaut, flankiert von Hoch- und Mitteltönern in der Heckklappe. Für die rechte Atmosphäre sorgt eine im Takt pulsierende Ambiente-Beleuchtung.

Publiziert am 15.05.2015 | Aktualisiert am 15.05.2015
teilen
teilen
29 shares
Fehler
Melden
autoscout24.ch