Sie nehmen sich eine Auszeit Kleines Haus auf grosser Reise

Seit acht Monaten leben zwei Amis auf 12 Quadratmeter und geniessen dennoch grenzenlose Freiheit.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Aston Martin DB4 G.T. Eine Legende kehrt zurück
2 Rolls-Royce Cullinan Luxuriöser Spätzünder fürs Gelände
3 Rinspeed Oasis Fahrender Garten für den Grossstadt-Trip

News & Trends

teilen
teilen
51 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Eines Tages hatten sie die Routine in ihrem Alltag satt. Deshalb kündeten Jenna Spesard und Guillaume Dutilh aus Los Angeles ihre gutbezahlten Jobs, verkauften Hab und Gut, bauten sich ein winziges Haus auf Rädern und zogen in die grenzenlose Freiheit. Doch bis es soweit war, war tatkräftige Handarbeit nötig: Über 1000 Stunden und rund 30'000 Dollar benötigten die beiden Globetrotter für den Bau ihres 12 Quadratmeter kleinen Häuschens.

Doch die Mühe hat sich gelohnt: So ist neben einem Wohnzimmer auch eine kleine Küche, ein Badezimmer inklusive Dusche und ein schmuckes Schlafabteil mit an Board. Mittlerweile touren die beiden seit über acht Monaten durch die USA und Kanada und haben rund 25'000 Kilometer zurückgelegt – doch ein Ende ihres Abenteuers ist noch lange nicht in Sicht. Schliesslich benötigen die beiden nur 750 Dollar pro Person im Monat - inklusive Versicherung, Sprit, Standplatzmieten und Verpflegung. Denn wahrer Luxus muss nicht teuer sein.

Publiziert am 14.06.2015 | Aktualisiert am 14.06.2015
teilen
teilen
51 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
Auf zwölf Quadratmetern haben Jenna Spesard und Guillaume Dutilh ein Wohnzimmer, eine Küche, ein Badezimmer mit Dusche und ein Schlafzimmer. play
Auf zwölf Quadratmetern haben Jenna Spesard und Guillaume Dutilh ein Wohnzimmer, eine Küche, ein Badezimmer mit Dusche und ein Schlafzimmer.
autoscout24.ch

1 Kommentare
  • Hugo  Wirz 15.06.2015
    Einfach toll! Ich mags den beiden gönnen.
    Auch hierzulande hätten wohl viele den Wunsch, ihr Leben in solcher Freiheit zu gestalten mit so einem "persönlichen gebauten Luxus".
    Aber eben - hier ist es absolut unmöglich, für sowas eine Strassenzulassung zu erhalten. Nicht nur in der Schweiz, sondern in ganz Europa sind wir leider mit Gesetzen überreguliert..!