Pariser Autosalon 2016 Französisches Feuerwerk

In zehn Tagen öffnet der Pariser Autosalon seine Tore. Die französischen Hersteller nutzen ihr Heimspiel für wichtige Neuheiten. Hier eine erste Übersicht.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 BMW 4er Reihe Eine Prise Sport
2 Amag-CEO Morten Hannesbo im Interview «Wir zogen uns warm an»
3 Tag der Schweizer Garagisten Mehr Autopolitik

News

teilen
teilen
5 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Citroën

Die wichtigste Neuheit bei Citroën wird der neue C3 sein. Die dritte Generation des Kleinwagens rollt deutlich frecher an und lehnt sich mit den schmalen Frontleuchten und dem Tür-Stossschutz «Airbumps» optisch an den C4 Cactus an. Deutlich weniger frech, dafür um so aggressiver tritt die WRC-Version des C3 auf, die in Paris ihre Weltpremiere feiern wird. Damit will Citroën im nächsten Jahr in die Rallye-WM zurückkehren.

Schliesslich gewährt die aufregend gestylte Studie Cxperience Concept einen Ausblick auf eine künftige Limousine mit Plug-in-Hybrid-Antrieb. Citroën-Nobeltochter DS dagegen wird in Paris neben den bekannten Modellen kein neues Auto zeigen.

Peugeot

Der Peugeot-Auftritt steht ganz im Zeichen der boomenden SUVs. Mit 2008, 3008 und 5008 bläst die Marke mit dem Löwen im Emblem zum Angriff – und mit entsprechendem Selbstbewusstsein treten vor allem die grösseren zwei auf. Ob der 3008 und der ehemalige Van 5008 damit das Fehlen eines 4x4-Antriebs überspielen können?

Äusserlich und innerlich unterscheiden sich die beiden nur in ihrer Grösse. Während der 3008 4,45 Meter lang ist und im Kofferraum bis 1580 Liter Platz bietet, ist der 5008 4,64 Meter lang und hat einen bis 1940 Liter grossen Kofferraum.

Sportliches Highlight auf dem Peugeot-Stand wird der 3008 DKR sein, mit dem der Wahlschweizer Stéphane Peterhansel Anfang Jahr seinen Sieg an der Dakar-Rallye wiederholen will.

Renault

Renault macht derzeit noch auf Geheimniskrämerei. Klar ist, dass der neue Familienvan Grand Scenic sowie ein Nachfolger für den SUV Koleos enthüllt werden.

Während der Grand Scenic mit bis zu sieben Sitzen und viel Platz brilliert, erinnert die zweite Koleos-Generation an einen hochgestellten Talisman.

Noch nicht verraten möchten die Franzosen, ob in Paris auch bereits die fünfte Generation des Kleinwagens Clio enthüllt wird. Auf der offiziellen Renault-Einladung wird nur ein Konzeptauto angekündigt, das einen Ausblick auf die künftige Designarchitektur geben soll. Sicher ist: die Serienversion des neuen Sportwagens Alpine wird nicht in Paris stehen.

Publiziert am 21.09.2016 | Aktualisiert am 30.09.2016
teilen
teilen
5 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
autoscout24.ch

1 Kommentare
  • H.  Kaufmann 22.09.2016
    @Peugeot, schade ein schöner, preisgünstiger 7-plätziger familientauglicher SUV mit 4x4 hätte eine Marktlücke gefüllt. Unverständlich wieso man bei PSA "SUVs" baut ohne 4x4. Der Erfolg wird wohl wieder ausbleiben und man reibt sich die Augen wieso...