Neues Online-Angebot von Ford Ein Mustang zum selber Drucken

Ford erobert die digitale Welt. Die Amis ermöglichen Interessierten vier ihrer Modelle zu Hause in 3D zu drucken – allerdings nur als Modell.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mercedes: Scheinwerfer wird zum Beamer Film ab!
2 Ford Mustang aus fast 200'000 Lego-Steinchen Klotzen mit Klötzchen
3 «Schweizer Auto des Jahres 2017» Vollgas an der Wahl-Gala!

News & Trends

teilen
teilen
31 shares
Fehler
Melden

Bei Bahn- und Flugbilletten oder Kinotickets ist es schon üblich: Man reserviert sich seinen Platz im Internet und druckt das Ticket bequem zu Hause auf dem eigenen Drucker aus. So muss man nicht schon frühzeitig am Schalter sein und spart Zeit.

Neu lassen sich jetzt aber auch Autos zu Hause ausdrucken – jedenfalls Modelle. Der US-Hersteller Ford bietet die digitalen Baupläne von vier seiner Modelle an, um diese zu Hause im eigenen 3D-Drucker auszuprinten. Für den Anfang stehen der Ford Mustang in der Sportversion Shelby GT 350R, der F-150 Raptor, der Focus ST und der Fiesta ST zur Verfügung.

Zusätzlich zu den digitalen Bauplänen können auch fertige, blaue Plastik-Modelle aus dem 3D-Drucker bestellt werden. Während die Pläne umgerechnet knapp fünf Franken kosten, werden für die Modelle (Massstab 1:32) 40 Franken fällig, wobei die Preise für 3D-Drucker bei rund 500 Franken starten.

Der Online-Shop 3d.ford.com ist laut Ford der erste von einem Autohersteller lizenzierte Shop. Neben den erwähnten Modellen bietet Ford auch die digitalen Pläne des Logos, seines Einliter-Motors und von zwei alten Mustangs an. In naher Zukunft sollen weitere Modelle erhältlich sein.

Publiziert am 19.06.2015 | Aktualisiert am 19.06.2015
teilen
teilen
31 shares
Fehler
Melden
autoscout24.ch