McLaren MP4-X So könnten künftige F1-Boliden aussehen

Wie könnte die Formel 1 in fünf, zehn oder zwanzig Jahren aussehen? McLaren visualisiert ein mögliches Design mit dem Konzept-Boliden MP4-X.

F1-Bolide der Zukunft: McLaren MP4-X
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Rinspeed Oasis Fahrender Garten für den Grossstadt-Trip
2 Lamborghini Miura Ein Traum wird 50
3 Auto-Gadgets Lamborghini-Auspuff als Soundanlage

News & Trends

teilen
teilen
35 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Wenn heuer auch nicht besonders erfolgreich, ist McLaren weiterhin ein klingender Name in der Formel 1 und daher eng mit der Königsklasse des Motorsports verbunden. Zum Saisonende wagen die Briten einen Blick in die Zukunft und entwarfen mit dem MP4-X ihre Vorstellung eines F1-Boliden der Zukunft.

Im geschlossenen Cockpit erhält der Fahrer alle Infos über ein Head-up-Display, welches an Computerspiele erinnert. play
Im geschlossenen Cockpit erhält der Fahrer alle Infos über ein Head-up-Display, welches an Computerspiele erinnert.

Am auffallendsten ist das geschlossene Cockpit. Ein direkte Folge des tödlichen Unfalls von Jules Bianchi vor einem Jahr, aber auch der schweren Verletzungen von Maria De Villota und Felipe Massa. Ein völlig neues Chassis mit speziellen Materialien soll die Sicherheit zusätzlich erhöhen, indem es die Kraft eines Aufpralls absorbiert und danach wieder in die ursprüngliche Form zurückspringt. Hört sich noch nach Sci-Fi an, aber wer weiss, was die McLaren-Ingenieure schon ausgetüftelt haben...

Die Venturi-Tunnel im Unterboden unterstützen die aktive Aerodynamik und saugen den Boliden regelrecht auf die Rennstrecke. play
Die Venturi-Tunnel im Unterboden unterstützen die aktive Aerodynamik und saugen den Boliden regelrecht auf die Rennstrecke.

Natürlich soll der F1-Konzept-Bolide auch eine bessere Performance bieten. Hierfür sorgt eine aktive Aerodynamik, die sich in Kurven oder auf der Gerade verändert, um maximalen Anpressdruck oder Topspeed zu fördern. Dazu gehören auch Venturi-Tunnel, die den McLaren MP4-X auf die Strecke saugen. Zum Antrieb hält sich der britische F1-Rennstall bedeckt. Es soll sich um einen fortschrittlichen Hybrid-Antrieb handeln, der sich gar via Induktion kabellos über die Strecke laden lassen soll.

Publiziert am 07.12.2015 | Aktualisiert am 07.12.2015
teilen
teilen
35 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

4 Kommentare
  • jahn  berger 08.12.2015
    Das fahrzeug sieht fast so aus wie der Redbull x2010.
  • Markus  Thomas aus Wittenbach
    07.12.2015
    Meiner Meinung nach sieht das Ding echt besch....eiden aus. Ich finde die Wagen mit welchen beispielsweise noch Jacky Steward gefahren ist die bislang schönsten. Zuviel Aero ist nicht mein Ding.
  • Daniela  Bauschmann 07.12.2015
    Warum braucht es dann noch einen Fahrer. die könnten doch alle dann am Komandostand dieses komische Ding steuern.
  • beat  sigrist aus Manila
    07.12.2015
    Da kaufe ich mir lieber gleich eine Modelrennbahn fürs Wohnzimmer.