Marke DS wird eigenständig Frankreichs neuer Luxus

Mit neuem Design, frischer Technik und edlem Ambiente will Citroëns Edelmarke DS den Weg in die Eigenständigkeit finden.

play
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mercedes: Scheinwerfer wird zum Beamer Film ab!
2 Auto-Gadgets Lamborghini-Auspuff als Soundanlage
3 Ford Mustang aus fast 200'000 Lego-Steinchen Klotzen mit Klötzchen

News & Trends

teilen
teilen
17 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Es sind grosse Pläne, die der französische Autobauer Citroën hat. Nicht nur wollen sie Edelableger DS ab sofort auch in Europa (wie schon in China) als eigenständige Marke lancieren. Auch soll mit kommenden Modellen wieder an die französische Oberklasse angeknüpft werden.

Den Anfang macht dabei das edle Mittelklassemodell DS 5, das am Genfer Autosalon seine Weltpremiere feiert. Schon jetzt zeigen die Franzosen erste Bilder. Auffällig ist die neu gestlyte Frontpartie, die in Zukunft alle DS-Modelle zieren wird. Ihre Elemente: Eine Chromeinfassung um den Kühlergrill, die bis zu den Xenon-LED-Scheinwerfern mit neuer DS-Lichtsignatur reicht.

Im Innenraum sollen hochwertige Materialien wie Alu und verschiedene Lederarten den Premiumanspruch unterstreichen. Die Bedienung der Fahrzeugfunktionen (Navi, Musik, etc.) erfolgt über den neuen Farbtouchscreen, für Sicherheit und Komfort sorgen unter anderem Totwinkelwarner, Head-up-Display, Rückfahrkamera oder Massagesitze.

Neben eines Benziners (165 PS) wirds den DS 5 zum Marktstart im Juni mit drei Dieseln (120 bis 180 PS) und mit 6-Gang-Handschalter oder -Automat, geben. Auch eine besonders sparsame Diesel-Hybrid-Version (200 PS, 4x4, 3,5 l/100 km) steht bereit. Als Topmodell folgt dann Ende Jahr noch ein 210-PS-Benziner.

Publiziert am 16.02.2015 | Aktualisiert am 16.02.2015
teilen
teilen
17 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden
Autosalon Genf 2015
Die Front fällt mit Chromeinfassung um den Kühlergrill und Xenon-LED-Scheinwerfern mit neuer DS-Lichtisgnatur auf. play
Die Front fällt mit Chromeinfassung um den Kühlergrill und Xenon-LED-Scheinwerfern mit neuer DS-Lichtisgnatur auf.
autoscout24.ch

6 Kommentare
  • Toni  Richter 16.02.2015
    Freue mich auf die Diesel-Hybrid-Version aus dem Regal des PSA-Konzerns Peugeot. Diese Variante funktioniert hervorragend !!!
  • Kevin  Wyss aus Gwatt
    16.02.2015
    Hier auf den Bildern gefällt er mir, mal schauen wie er Live aussieht! Die Leistung reicht zim Start allemal. Besser als diese Überteuerten deutschen "Premium" Marken!
  • Rolf  Fritz 16.02.2015
    Mit 120-180 PS wird da nichts mit Oberklasse, da hat ein sportlicher VW Polo schon mehr. Die deutschen Marktbeherrscher bringen da 250-580 PS.
    • Roger  Käser 16.02.2015
      Tja, lesen bzw. zu Ende lesen ist manchmal schwierig... "Auch eine besonders sparsame Diesel-Hybrid-Version 200 PS, 4x4, 3,5 l/100 km steht bereit. Als Topmodell folgt dann Ende Jahr noch ein 210-PS-Benziner."
    • Hans  Blattmann 16.02.2015
      Nur auf PS Zahl schauen nennt sich auch aufs Marketing reingefallen. Meistens haben VW-Kontrahenten abgesehen von Asiaten mit gleichem Hubraum zwar weniger max. PS, dafür mehr max. Drehmoment. Schlussendlich muss die Abstimmung über das ganze Drehzahlband stimmen und es muss dem persönlichen Geschmack entsprechen - Testfahrt. Zum Thema: Citroen/Peugeot muss zuerst beweisen, dass Sie gute Autos bauen können. Momentan leider einer der schlechteren Autobauer, wenn auch der Preis stimmen würde.
    • Rolf  Fritz 16.02.2015
      Herr Käser und alle Daumenrunterdrücker: mein Auto hat 136PS. Ich habe nur die Realität beschrieben, nicht meine Einstellung.