Los Angeles-Autoshow 2015 Kunterbuntes Kalifornien

An der heute startenden Los Angeles-Autoshow feiern rund 30 Neuheiten Weltpremiere. Da ist für jeden etwas dabei: Rasant, ausgefallen, edel oder praktisch.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Auto-Gadgets Lamborghini-Auspuff als Soundanlage
2 Mercedes: Scheinwerfer wird zum Beamer Film ab!
3 Ford Mustang aus fast 200'000 Lego-Steinchen Klotzen mit Klötzchen

News & Trends

teilen
teilen
21 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Lamborghini stellt sich für die Amerikaner auf die Hinterbeine. Die Italiener aus Sant'Agata bieten ihren Huracan neu mit Heckantrieb an. 580 PS aus einem 5,2-Liter-V10-Sauger gelangen alleine über die Hinterräder auf die Strasse. Damit jagt der Stier in 3,4 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Spitze von 320 km/h. Die Preise starten bei 221'000 Franken. Ebenfalls aus der Leistungsabteilung, aber klar für die Rennstrecke konzipiert, ist Porsches Cayman GT4 Clubsport mit 385 PS. Die Warteliste mit Kundenteams für die nächste Saison ist schon lang.

 

VW steht verständlicherweise weniger wegen der Neuheiten im Fokus. Trotz der ernsten Lage versuchen die Wolfsburger mit dem neuen VW Beetle Dune etwas gute Laune zu verbreiten. Der neue Käfer erinnert an die historischen Baja California Strandbuggys und kommt als offene oder geschlossene Version daher. Ohne 4x4 aber mit rustikalem Design rollt er im nächsten Frühling auch in die Schweiz. Preise sind aber noch keine bekannt.

 

Massentauglicher ist der Honda Civic. Er ist in den USA eines der meistverkauften Modelle und kommt im nächsten Jahr in seiner zehnten Generation auf den Markt. 2017 soll der neue Civic dann nach Europa übersetzen.

 

Definitiv noch nicht für Europa vorgesehen ist Mazdas neuer Gross-SUV CX-9. Im Siebenplätzer setzen die Japaner erstmals einen Skyactiv-Turbomotor ein. Mit dem gefälligen Design hätte der Allradler durchaus auch bei uns Chancen.

 

Die US-Hersteller setzen in LA vor allem auf ihren Heimmarkt. Buick präsentiert die dritte Generation seiner oberen Mittelklasse-Limousine LaCrosse.

 

Und Chevrolet bietet seinen Pick-up Colorado neuerdings auch als Diesel an, der mit Heckantrieb 1000 Kilometer weit kommen soll.

 

Publiziert am 20.11.2015 | Aktualisiert am 19.11.2015
teilen
teilen
21 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

2 Kommentare
  • Edi  Rama aus Baden
    20.11.2015
    Endlich kommt Lambo mit Heckantrieb. In einem Sportwagen gehört einfach der Heckantrieb dazu. Dieses blöde Quattro von Audi ist was für Weicheier. Wer das Fahrzeug mit Heckantrieb nicht beherrscht, ist kein richtiger Autofahrer. Leider hat auch BMW mit Frontantrieb angefangen. Das war auch immer der Grund warum ich BMW fahre.
    • Delta  Tesla 20.11.2015
      Offenbar sind Sie noch nie mit einem Lambo gefahren...