Kia Rio & Venga Pflege muss sein

Kia gönnt sowohl dem Kleinwagen Rio als auch dem Van Venga eine Auffrischung.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Rinspeed Oasis Fahrender Garten für den Grossstadt-Trip
2 Lamborghini Miura Ein Traum wird 50
3 Auto-Gadgets Lamborghini-Auspuff als Soundanlage

News & Trends

teilen
teilen
19 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Seit der Kia Rio 2011 das schmucke Design von Chefdesigner Peter Schreyer verpasst bekam, verkaufte er sich wie warme Weggli. Alleine letztes Jahr entschied sich jeder sechste Kia-Kunde für den kleinen Stadtflitzer.

Nun folgt das Facelift. Der neue Rio wird vorerst nur mit 1,2-Liter-Saugmotor (84 PS) mit manuellem 5-Gang-Getriebe angeboten. Angesichts von nur 1,2 Tonnen Gewicht reicht das, um ihn flink durch die Stadt zu scheuchen. Doch Überland und auf der Autobahn ist viel Schaltarbeit nötig. Im Laufe des Jahres folgen noch ein Benziner (1.4, 109 PS) und ein Diesel (1.4, 90 PS). Der Innenraum und das Platzangebot (288 bis 923 l) wurden weiter verbessert, auf moderne Assistenzsysteme aber weiterhin fast ganz verzichtet.

Ebenfalls überarbeitet hat Kia den Van Venga. Die optischen Änderungen sind dezent und selbst im Interieur gibts nur sanfte Modifikationen wie die neu gestaltete Mittelkonsole. Das gute Platzangebot (314 bis 1486 l) wird durch viele praktische Ablagen erweitert. Neben dem müden Basisdiesel (1.4, 90 PS) kann zwischen zwei 1.6-l-Aggregaten (Benzin 125 PS, Diesel 128 PS) mit 6-Gang-Getriebe oder 4-Stufen-Automat (!) gewählt werden.

Für Sparer empfiehlt sich der Diesel, der mit 4,7 l/100 km auskommen soll. Rio und Venga gibts ab sofort ab 18'990 bzw. 24'450 Franken.

Publiziert am 03.02.2015 | Aktualisiert am 03.02.2015
teilen
teilen
19 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

4 Kommentare
  • Jean-Pierre  Wüthrich , via Facebook 04.02.2015
    Sind denn diese Fahrzeuge auch mit DAB+-Autoradio, also Digitalradio lieferbar, denn in naher Zukunft wird UKW abgestellt.
    Es wird ja angeraten bei Neukauf einen Fahrzeug DAB+ mit zu bestellen.
  • Hubert  Pleisch aus Tamins
    03.02.2015
    Super: 4.7lt Diesel für so einen kleinen Wagen... Mein Audi A3 1.9 TDIe, den ich bis 2012 hatte, brauchte nur 4.5lt Diesel in der Praxis... also kann das hier kein Fortschritt sein 3 Jahre später und bei einem viel kleineren Auto...
    • Stephan  Huber aus Siggenthal
      03.02.2015
      Nur dumm, dass dein ach so toller Audi wohl das doppelte gekostet hat übrigens als Skoda Oktavia oder Seat Leon hättest viel Geld gespart bei identischer Technik, nur fehlen dann halt die vier Protzringe im Kühler und auf dem Schlüssel
  • Patrick  Barmetter aus Hergiswil
    03.02.2015
    Die neuen Kia Modelle sind chic und das Preis-Leistungs-Verhältniss passt. Schade nur das die Bilder nicht den in der Schweiz erhältlichen Modellen entsprechen