Kein Opel-Luxusschlitten Opel backt nur noch kleine Brötchen

Vor zwei Jahren weckte die spektakuläre Monza-Studie Hoffnungen, dass Opel wieder luxuriöse Autos à la Admiral oder Diplomat bauen wird. Nun ist entschieden: Es gibt keinen grossen Opel.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ford Mustang aus fast 200'000 Lego-Steinchen Klotzen mit Klötzchen
2 «Schweizer Auto des Jahres 2017» Vollgas an der Wahl-Gala!
3 Weltpremiere: Ford Fiesta Sicher in the City

News & Trends

teilen
teilen
15 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann stellt klar: «Wir wollen keine Luxusmarke werden, sondern kommen aus der Mitte der Bevölkerung. Es wird zwar ein neues Opel-Topmodell geben, das sehr viele Designmerkmale der Konzeptstudie Monza in sich tragen wird», erläutert Neumann, «doch dieses Fahrzeug wird nicht grösser als der aktuelle Insignia.»

Während viele Konkurrenten wie VW (mit dem Passat), Citroën (mit der DS-Linie) oder Ford (mit der Vignale-Linie) auf der Suche nach Image und Profit vor allem Richtung Premiumliga schielen, setzt Opel mehr denn je auf kleine Modelle wie die zuletzt vorgestellten Karl und Corsa. «Brandshaper sind für uns Fahrzeuge wie der hoch individualisierbare Adam oder auch der kommende Astra», ergänzt Neumann.

Das neue Opel-Topmodell dürfte daher ein Crossover mit rund 4,80 Metern Länge werden, der jedoch noch mindestens bis 2017 auf sich warten lässt. Modernste Turbomotoren – wohl kaum der winzige 3-Zylinder aus der Monza-Konzeptstudie – und 4x4 sind ebenso gesetzt wie ein Komplettangebot an Fahrerassistenzsystemen.

Publiziert am 31.03.2015 | Aktualisiert am 31.03.2015
teilen
teilen
15 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

12 Kommentare
  • Henri  Hess 31.03.2015
    Mit 4,8 Meter Länge ist der aber sicher fast so lang wie ein Kapitän und damit wohl doch ein heimlicher Griff nach der Oberklasse.
  • Henri  Hess 31.03.2015
    Mit 4,8 Meter Länge ist der aber sicher fast so lang wie ein Kapitän und damit wohl doch ein heimlicher Griff nach der Oberklasse.
  • Roger  Stahel 31.03.2015
    Das ganze Premiumgefassel braucht Opel eben nicht,die sind auch so schon gut und dies macht mir Opel umso sympathischer!Die teuren Autos können sich eh immer weniger Leute leisten!Selber fuhr ich auf jedenfall noch nie günstiger Auto als mit einem Opel,meine Erfahrung!
  • Herbert Josef   Buschta aus Salmsach
    31.03.2015
    Opel Comodore, Admira, Monza, Diplomat, das waren noch noch Autos. Ich bin jedoch ein älteres Kaliber. All dies waren meine Traumautos .
  • Gabor  Posch 31.03.2015
    Sie sollen einfach runterkommen vom Downsizing-Trip wie VW mit dem Polo GTI. Ich wünsch mir wieder einen 2-Liter mit 240 PS, dann bleib ich bei Opel, sonst nicht.
    • Roger  Stahel 31.03.2015
      Tip:Opel Astra OPC 2.0 280PS aber es gibt da auch noch andere Modelle bei Opel mit 2 Liter Motoren!
    • Gabor  Posch 01.04.2015
      Da haben Sie natürlich Recht. Ich hab vergessen zu erwähnen, dass ich mir das angesprochene Aggregat wieder in einem Opel-Bus wünsche ;-D