Hyundai und BMW an der Monterey Car Week 2015 Luxus trifft Sportlichkeit

Koreanisches Design und deutsche Ingenieurskunst ziehen an der Monterey Car Week die Blicke auf sich.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Rinspeed Oasis Fahrender Garten für den Grossstadt-Trip
2 Lamborghini Miura Ein Traum wird 50
3 Auto-Gadgets Lamborghini-Auspuff als Soundanlage

News & Trends

teilen
teilen
25 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden

Das kalifornische Pebble Beach ist dieser Tage Tummelplatz exklusiver Oldtimer und teurer Raritäten. Die Monterey Car Week wird von Herstellern aber auch immer wieder genutzt, um die neuesten Studien zu präsentieren. Dieses Mal haben Hyundai und BMW Sehenswertes nach Kalifornien gebracht.

Hyundai Vision G
Bei Hyundai gehts in Pebble Beach luxuriös zu. Beim Konzeptfahrzeug Vision G sitzt die Fahrerkabine weit hinter der langen Haube, auf eine B-Säule haben die Koreaner verzichtet. Die Front des Zweitürers kennzeichnen der prominente, verchromte Sechseck-Kühlergrill und schmale Scheinwerfer. Der Innenraum gefällt mit hellem Leder, Edelholz und Aluoberflächen. Als Antrieb könnte der bekannte Fünfliter-V8 mit 420 PS zum Einsatz kommen. Der Vision G gibt einen Ausblick auf künftige Luxusmodelle der Koreaner. Die Studie steht auch an der Frankfurter IAA (17. bis 27. September).

BMW M4 GTS Concept
Die mit kräftigen Spoilern, vierflutiger Auspuffanlage und orangenen Akzenten sehr aggressive Studie soll einen ersten Ausblick auf eine High-Performance-Version des M4 Coupés geben. Technische Highlights sind die eingesetzte Wassereinspritzung für den Turbolader zur Verbesserung der Leistung – aus 431 dürften beim GTS so rund 500 PS und über 600 Nm werden. Auch OLED-Rückleuchten (organische LEDs) kommen erstmals in einem Serienauto zum Einsatz. Marktstart: Voraussichtlich Frühjahr 2016.

Publiziert am 15.08.2015 | Aktualisiert am 21.08.2015
teilen
teilen
25 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

14 Kommentare
  • Ruedi  Voser 22.08.2015
    Sehr schön dieser Kopie Mix aus Jaguar und Bentley mit Aston Martin Emblem.
  • M  Müller aus Zürich
    22.08.2015
    Es ist Zeit, dass wir nur noch A Klasse Autos zulassen und dass die Geschwindigkeit auf 100km/h reduziert wird. Das gibt weniger Handorgeleffekt und weniger Stau. Bei einem Arbeitsweg von 20km auf einer Autobahn dauert das irrelevante 2min. länger. Schade, dass Firmen wie BMW noch solche PS Protzkisten bauen und ihre Ingenieurskunst nicht optimal für ökologische Fahrzeuge einsetzen.
    • M  Müller aus Zürich
      22.08.2015
      @M.Meier, Richtig, früher brauchte es den Rennsport damit die Fahrzeuge besser wurden. Heute braucht es den Rennsport dafür aber überhaupt nicht mehr. Heute können Sie mit einem 75PS Auto 150km/h fahren und in jede Gurke 1000PS einbauen - aber macht das Sinn? Nebenbei wäre es nett, wenn Sie sachlich bleiben, danke. Mit freundlichen Grüßen.
    • M  Müller aus Zürich
      22.08.2015
      @M.Meier, es gibt auch tausende die mit sinnvoller und nachhaltiger Arbeit ihre Familien durchfüttern. Sie sollten ja auch wissen, dass heute Fahrzeuge zum grössten Teil am Computer ausgetüfftelt werden. Carbon sollte z.B. nicht aus dem Rennsport übernommen werden da es Sondermüll ist und nicht wie Alu wiederverwertet werden kann. Dies gilt für alle Verbundmaterialien. Informieren Sie sich!
    • M.  Meier aus Untersiggenthal
      22.08.2015
      PC-Arbeit ist Theoriearbeit in der Entwicklung von Fahrzeugen welche den Ursprung im Rennsport haben. Ökokarren werden teils auch auf der Nordschleife, falls Ihnen das was sagt im Endstadium entwickelt. Sie können ein Fahrzeug wie den GTS hier verfluchen, die Praxis ist tausendfach erwiesen dass wir ohne die Sportwagen keinesfalls so weit wären und auch künftig profitieren. Lassen Sie doch die Sportwagen-Fans ihre Freude, wir lassen Ihre auch. Auch mit den Fahrzeugen wird Geld in Umlauf gebracht
  • M  Müller aus Zürich
    22.08.2015
    Es müssen schon coole Bojs sein die mit sportlichen 200gr Druck auf das Gaspedal 500PS abrufen und die Luft maximal verpesten. Auch in Deutschland sind die Strassen so überfüllt, dass das Fahren über 120km/h gefährlich ist und am dümmsten benehmen sich Schweizer mit Protzkisten - voll peinlich!
  • Roger  Stahel 15.08.2015
    Die Koreaner sind jetzt aber auch nicht gerade das Mass der Dinge,vor allem wenn Hyundai Kia und Konsorte über 10 Jährig sind wird es erst interessant,muss man feststellen das es nicht das gelbe vom Ei ist und die Reparaturen häufen sich,dies meine Erfahrungen!Zudem kann mit den sogenanten Premium oder auch günstigen Mittelklasse oder Kleinautos gerade so Pech haben,heute gibt es keine guten und schlechte Autos mehr nur teure oder billige die gerade solange halten können wie die anderen!
  • Meyer  Roman aus Aarau
    15.08.2015
    Hyundai ist die Nr. 3 der Auto-Hersteller.
    Toyota die Nr. 1.

    Das kommt was von Hyundai auf die Mitbewerber zu.
    Südkorea macht ernst, die wollen die Nr. 2 werden, und sie können es wenn sie so weiter Produzieren.

    Diese Vision 2 ist nur der Vorgeschmack.
    Aber Hyundai bleibt Hyundai.

    Hyundai sind auch seit Jahren die Sponsoren der Fussball WM.