Honda Elektro-Sportler 4-Motor EV Der Westentaschen-Tesla

Honda plant einen rein elektrischen Bruder für seinen Super-Sportler NSX. Dieser soll Strom-Sportler in Angst und Schrecken versetzen. Der Clou ist eine Kombination aus Torque-Vectoring und mitlenkenden Rädern.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Rolls-Royce Cullinan Luxuriöser Spätzünder fürs Gelände
2 Aston Martin DB4 G.T. Eine Legende kehrt zurück
3 Rinspeed Oasis Fahrender Garten für den Grossstadt-Trip

News & Trends

teilen
teilen
47 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Dieses Jahr liess es Honda beim legendären Pikes Peak-Bergrennen krachen. Beim 20 Kilometer langen Zeitfahren auf den 4301 Meter hohen Berg im US-Bundesstaat Colorado starteten die Japaner mit einem aufgemotzten Honda CR-Z mit 450 Elektro-PS. Resultat: 1. Platz in der «Exhibition Class» mit 10:23,823 Minuten.

Die ausgefeilte Technik des Bergteufels soll nicht wie sonst bei Honda in irgend einem Konzernregal verstauben. Schon 2018 soll eine Version für normale Strassen erscheinen und die Stromer-Sportgilde aufmischen: 350 PS, 400 Kilometer Reichweite, 3,6 Sekunden auf Tempo 100, 210 km/ Spitze und 30 Minuten Ladezeit an einer Schnellladestation.

Das Antriebs-Konzept mit den vier E-Motoren, von denen jeder für ein Rad zuständig ist, ist unverrückbares Dogma. Das Besondere an diesem Honda-Konzept ist die Kombination von mitlenkenden Rädern und dem Torque-Vectoring, das die Kraft an einzelne Reifen schickt. Honda hat die beiden Konzepte geschickt kombiniert und die Kurvendynamik nochmals gesteigert.

Wir dürfen eine Runde im Prototypen «4-Motor EV» drehen. Vor der ersten Kurve ermuntert uns der Ingenieur auf dem Beifahrersitz: «Kein Problem, einfach draufhalten.» Und tatsächlich: Der 1,6 Tonnen schwere Honda carvt förmlich um die Ecken. Bisweilen ist kurz vor dem Scheitelpunkt ein leichtes Untersteuern und ein markantes Zupfen am Lenkrad festzustellen – wenn wir aber den Radius beibehalten, das Gas mutig stehen lassen, hilft das agile Heck, die Kurve zu umtanzen. Wahnsinn!

Publiziert am 04.11.2015 | Aktualisiert am 04.11.2015
teilen
teilen
47 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

2 Kommentare
  • Samuel   Müller aus Ebikon
    04.11.2015
    Ein tolles Auto!

    Erstaunlich wie kompakt die Technik schon ist. Den Tesla Modell S bin ich schon probegefahren. Und war von der Batterie-Power begeister! Bin sehr auf den Honda gespannt. Hoffentlich ist er erschwinglicher. Und hoffen wir, dass bis 2018 genügend Ladestationen zur Verfügung stehen.
  • Mika  Zeller 04.11.2015
    Endlich stylingmässig und technisch wieder mal ein interessantes Auto von Honda - wäre ein würdiger Nachfolger des legendären uns seinerzeit sehr beliebten Honda CRX. Ob Honda auch diese Studie wieder verwirft? Ich befürchte es, denn der CR-Z R-Type ist ja auch nicht in Serie gegangen.