Ferrari 488 Spider Steife Brise

Wie zu erwarten war, bietet Ferrari den 488 GTB nun auch als offene Spiderversion an.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Aston Martin DB4 G.T. Eine Legende kehrt zurück
2 Rolls-Royce Cullinan Luxuriöser Spätzünder fürs Gelände
3 Rinspeed Oasis Fahrender Garten für den Grossstadt-Trip

News & Trends

teilen
teilen
27 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden

Natürlich kommt auch der Ferrari 488 Spider mit dem orchestralen Sound und der brachialen Leistung des V8-Turbos daher. Der 3,9-Liter-Mittelmotor leistet 670 PS und 760 Nm bei 3000/min. Damit peitscht er den neuesten Traumwagen aus Maranello in 3 Sekunden auf Tempo 100, in 8,7 Sekunden auf 200 und erst jenseits von 325 km/h ist endgültig Schluss.

Für das offene Fahrvergnügen sorgt ein faltbares Hardtop, welches Ferrari extra für den 488 Spider entwickelte und patentieren liess. Das zweiteilige Faltdach bietet mehr Steifigkeit und Komfort, und ist 25 Kilogramm leichter als ein Softtop. Das Öffnen und Schliessen dauert lediglich 14 Sekunden.

Ferrari verwendete für die Karosserie des 4,57 Meter langen Supersportlers ein Spacefram-Chassis aus elf verschiedenen Aluminium-Arten. So soll der Spider über dieselbe Torsions- und Biegefestigkeit wie die Berlinetta verfügen.

Die Italiener präsentieren den neuen 488 Spider offiziell im September auf der IAA in Frankfurt. Dann sollten auch die Preise für den Spider bekannt sein. Die werden sicher über dem GTB liegen, der ab 250'000 Franken zu haben ist.

Publiziert am 29.07.2015 | Aktualisiert am 30.07.2015
teilen
teilen
27 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden
Das faltbare  Hardtop legt sich in 15 Sekunden auf die Motorabdeckung. play
Das faltbare Hardtop legt sich in 15 Sekunden auf die Motorabdeckung.
autoscout24.ch

14 Kommentare
  • Peter  Ferrari aus Winterthur
    30.07.2015
    @ John Meier: Zahnriemen gibts bei Ferrari schon seit der Einführung des F430 nicht mehr. Und natürlich sind auch bei Audi die Zahnriemen durch Steuerketten ersetzt worden.
  • Chris  Haem , via Facebook 30.07.2015
    Nett. Aber ganz ehrlich. Letztens sah ich mal wieder einen 308 GTS und einen 328 GTS. In Sachen Emotion kommt der 488 niemals hin.
  • Salomon  Rittergold aus Lausanne
    29.07.2015
    Wieso muss ich in 3 Sekunden von 0 auf 100 sein? Was würde ich denn in der Vierten Sekunde verpassen?
    • Reinhold  Huber - Mayer aus Phi Phi, Thailand
      30.07.2015
      @ Rittergold! Sie wissen aber schon, dass ein Auto 4 Räder hat? Und ein Ferrari ist nicht einfach nur ein Auto. Das ist etwas fürs Auge.
    • Gabor  Posch 30.07.2015
      Ganz einfach: Weil können, aber nicht müssen, besser ist, als wollen, aber nicht können.
  • Patrick  Poltera aus Bendern
    29.07.2015
    Nur dass der Vorgänger 458 kein Softtop hatte sondern auch ein faltbares Hardtop.
    Leider wird kein Turbo die gleichen Emotionen hervorrufen wie der Traummotor vom 458 als Sauger.
    Trotzdem: bellissima
  • john  meier 29.07.2015
    ich hätte auch gerne einen ferrarii einen 458 italia oder den 488.leider sind die autos für die allermeisten zu teuer.zumal man immer noch einen zweitwagen für den alltag braucht.dazu der unterhalt der auch happig ausfallen kann.leider leider...