Easter Jeep Safari Sieben bunte Ostereier

Jedes Jahr zeigt Jeep an der Easter Jeep Safari in Moab (USA) interessante Konzepte. Dieses Jahr sind es gleich sieben Stück.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Tag der Schweizer Garagisten Mehr Autopolitik
2 Opel Crossland X – erste Bilder X hoch drei
3 Ford F-150 Der Diesel ist tot. Es lebe der Diesel!

News

teilen
teilen
21 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Neun Tage im wilden Umland der Stadt Moab im US-Bundesstaat Utah. Die täglichen Offroad-Touren auf den Trials fordern Mensch und Maschine. Das ist die Easter Jeep Safari, die bereits seit 1967 jährlich stattfindet. Morgen Samstag beginnt das Abenteuer wieder – und Jeep nutzt die Gelegenheit, um sieben neue Konzeptfahrzeuge zu zeigen.

Jeep Chief
Der Chief ist eine Hommage an den klassischen Fullsize Cherokee der 1970er-Jahre und will Surfer-Feeling vermitteln. Hierfür lassen sich die Seitenteile abnehmen und mit 5,1 Zentimeter mehr Bodenfreiheit meistert er den Sandstrand problemlos.

Jeep Staff Car
Die Farbe lässt eigentlich keinen Zweifel offen. Der Staff Car erinnert an die Militär-Jeeps. So verzichtet er auf Türen und verfügt nur über einfache Sitzbänke. Einzig das moderne Cockpit verrät, dass der Staff Car aus unserer Zeit stammt.

Jeep Wrangler Africa
Die Afrika-Version des Wranglers ist für Abenteuertouren und Urwald-Expeditionen gedacht. Deshalb verfügt er über viel Platz für Ausrüstung und Zusatztanks.

Jeep Grand Cherokee Overlander
Auf dem Dach dieser robusten Grand Cherokee-Variante befindet sich ein Hartschalen-Dachzelt für zwei Personen. Es ist leicht zu öffnen und ist daher ideal für Camping-Ausflüge.

Jeep Renegade Desert Hawk
Beim kleinsten und jüngsten Nachwuchs der Jeep-Familie ist der Name des Konzepts Programm. Er wurde mit Offroad-Schutzschwellern und Unterfahr-Schutzplatten für Abenteuer in der Wüste gerüstet.

Jeep Cherokee Canyon Trail
Mit dem Canyon Trail feiert Jeep die Wahl des Cherokee zum besten 4x4-Modell 2015 des «Four Wheeler Magazin». Auf der Motorhaube ist eine Karte des berüchtigten «Hell's Revenge»-Trails zu finden – eine der Easter-Jeep-Safari-Etappen.

Jeep Wrangler Red Rock Responder
Das siebte und letzte Konzept ist als Offroad-Begleitfahrzeug gedacht. Es verfügt über zahlreiche Ablagemöglichkeiten für Werkzeuge und Ersatzteile. Um die gestrandeten Fahrzeuge zu erreichen, ist der Rote Fels für die schwierigsten Geländebedingungen gerüstet, u.a. mit 10,2 cm mehr Bodenfreiheit.

Publiziert am 26.03.2015 | Aktualisiert am 27.03.2015
teilen
teilen
21 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

6 Kommentare
  • Salomon  Rittergold aus Lausanne
    27.03.2015
    Obschon Jeep der Urvater der Geländefahrzeuge ist neben Landrover und immer mit sehr guten Designs ankommt, kann er mit den Autos aus Far East nicht mithalten schon bar wegen der Qualität nicht. Dass es den Amis wohl ist mit soviel Plastik im Innenraum.
    • Mike  Hugi aus Davos
      27.03.2015
      ...so ein Quatsch... wohl noch nie in einem aktuellen Jeep gesessen, was?
    • Salomon  Rittergold aus Lausanne
      27.03.2015
      Herr Hugi, ein Jeep SUV ist ein gutes Auto zweifelsfrei. Jedoch liegen Welten zwischen SUV der Marke Lexus, Toyota und sowieso Porsche, Audi. Das werden Sie als offensichtlicher Experte nicht bestreiten und sonst haben Sie keine Ahnung
    • Andi  Messerli , via Facebook 27.03.2015
      Mike Hugi hat sehr wohl Recht! Sie sassen wohl noch nie in einem aktuellen Jeep Modell. Der Qualitätsunterschied vom Grand Cherokee zu einem Lexus ist sehr gering wenn nicht sogar besser als zu den meissten Asiaten! Wir fahren aus diesem Grund schon lange nur noch Amis. DIe sogenannte Plastikwelt gibt es seit den 90er nicht mehr. In meinem Durango ist das vermeintliche Plastik sogar echtes Aluminium und das zu einem Preis, bei dem sie bei deutschen noch nicht mal die Basisvariante bekomen!
    • Mike  Hugi aus Davos
      27.03.2015
      ...tja, wie Sie ja selber schreiben Herr Rittergold, SUV... Das sagt schon alles...alle die Kisten die Sie erwähnen sind SUVs... Ein Jeep ist ein Geländewagen übrigens auch Landrover. Sie als selbsternannter Experte sollten doch den Unterschied zwischen SUV-Kindergarten und Geländewagen erkennen können?! Ach ja, bei einem Jeep bekommen sie für einen fairen Kurs sehr viel Auto...
  • Rees  Keller aus Basel
    27.03.2015
    einmal den Chief bitte - allerdings ohne diese hässlichen "Blüemli" auf den Sitzen ^^