Detroit Autoshow 2015 Showdown der Supersportler

Der Hype nach Leistung ist im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ungebrochen. So buhlen derzeit auf der Detroit Motorshow 2015 zahlreiche Supersportler um die Gunst des Publikums.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Lamborghini Miura Ein Traum wird 50
2 Auto-Gadgets Lamborghini-Auspuff als Soundanlage
3 Mercedes: Scheinwerfer wird zum Beamer Film ab!

News & Trends

teilen
teilen
19 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die Amis geben wieder Gas! Nicht nur die Verkaufszahlen klettern wieder in die Höhe, sondern auch die PS-Zahlen, der in Detroit präsentierten Supersportler. So zeigt Ford mit dem GT eine Hommage an den legendären Ford GT40, der in den 1960er Jahren vier Mal in Folge die 24-Stunden von Le-Mans gewann. Ein doppelt aufgeladener 6-Zylinder mit rund 600 PS sowie eine Karosserie aus Alu und Kohlefaser sollen ab 2016 für Adrenalin bei den Feierabend-Piloten sorgen.

Bereits 2015 will Cadillac mit dem CTS-V für Furore sorgen. Senkrecht stehende LED's, die markante Lufthutze und ein riesiger Kühlergrill zieren die US-Panzerfaust. Der CTS-V ist mit einem 649 PS starken 6,2-Liter-Kompressor ausgestattet, der ihn in 3,8 Sekunden auf 100 km/h katapultiert.

Honda lässt in Detroit den Acura NSX von der Leine. Angetrieben wird der Mittelmotor-Super-Sportler von einem 550 PS starken 6-Zylinderbenziner und drei Elektromotoren, von denen ein Aggregat den Heckantrieb unterstützt, während zwei E-Maschinen an den Vorderrädern für Vortrieb sorgen.

Auch die Europäer zeigen sich von der sportlichen Seite. So präsentiert BMW ein Facelift des M6. Die Niere hat nun weniger Streben und der Lufteinlass der Frontschürze ist jetzt durchgängig – das war es. Auch beim Motor bleibt alles beim Alten. Schliesslich besteht bei 560 PS auch kaum Handlungsbedarf. Eine Premiere gibts beim Porsche Targa. Der Bügel-Sportler kommt erstmals als allradgetriebener GTS mit 430 PS und einer Spitze von 300 km/h. Oben ohne präsentiert sich auch der Alfa 4C Spider. Dank der Kohlefaser-Leichtbauweise ist die offene Version mit 240 PS nur 60 Kilo schwerer als der geschlossene 4C.

Publiziert am 13.01.2015 | Aktualisiert am 13.01.2015
teilen
teilen
19 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
autoscout24.ch

1 Kommentare
  • Francesco  Compratore 13.01.2015
    Hommage an den GT 40? Die Hommage an den GT40 entstand im Jahr 2002. Praktisch identische Karosserie mit V8 Motor, nicht 6 Zylinder. Dieser hier gleicht dem 65er nie. Echt ist nur mit V8.
    Im Jahre 2002 zeigte Ford auf einer Autoausstellung den eigentlichen Nachfolger des Ford GT40. Mit moderner Technik und kaum verändertem Aussehen präsentierte sich der nun Ford GT genannte Wagen. Aus zweierlei Gründen entfiel der Zusatz „40“. Ford hattte die Rechte an dem Namen „GT40“ nicht gesichert.