Detroit Autoshow 2015 Duell der Flachmänner

Byebye Depression – hello Power: An der Detroit Autoshow ist wieder Leistung gefragt. Im Blickpunkt stehen vor allem zwei neue Supersportwagen: Ford GT und Honda NSX.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mercedes: Scheinwerfer wird zum Beamer Film ab!
2 Ford Mustang aus fast 200'000 Lego-Steinchen Klotzen mit Klötzchen
3 «Schweizer Auto des Jahres 2017» Vollgas an der Wahl-Gala!

News & Trends

teilen
teilen
19 shares
Fehler
Melden

Die oft totgesagte Detroit Autoshow ist dank des US-Autobooms wieder voll da: mehr Aussteller, viel mehr Stimmung, mehr Weltpremieren – und gar spektakuläre Überraschungen. Die grösste kommt von Ford und betont, dass es sich selbst im Land der V8er so langsam auszylindert hat. Zwar stecken in vielen Power-Fords an der Show acht Zylinder, aber der dritte GT hat «nur» einen 3,5-Liter-V6-Twinturbo. Aber keine Angst: trotzdem über 600 PS.

Zwar ist der GT noch eine Studie, aber 2016 will ihn Firmenboss Bill Ford auf der Strasse haben. Damit stiehlt er der so lange erwarteten Serienversion des neuen Honda NSX fast etwas die Show. Der verfügt ebenfalls über Twinturbo-V6-Power – dazu aber noch je ein E-Motor an Vorder- wie Hinterachse – mit total über 550 PS. Wenn er Ende 2015 kommt, stehen 150'000 Franken auf dem Preisschild. Überraschung: Der Honda NSX kommt nicht aus Japan, sondern Ohio, wo die US-Edeltochter Acura (in Amerika wird er als Acura verkauft) ein Entwicklungszentrum hat.

Aber auch andere Premiummütter haben schöne Luxustöchter – vor allem die deutschen SUV laufen stark auf. Audi zeigt mit dem neuen Q7 einen Publikumsmagnet, und Porsche präsentiert den Cayenne Turbo als S – und Konzernmami VW glänzt mit der Studie Cross Coupé GTE (Blick berichtete) auf Basis des 2016 kommenden US-SUV. Von deren Vorstellung eilt VW-Boss Martin Winterkorn zur Konkurrenz, um das neue GLE Coupé – quasi den X6 von Mercedes – anzuschauen. Das GLE Coupé steht in Detroit als AMG mit 557 oder 585 PS. Noch ehe Daimler-Boss Dieter Zetsche ihn begrüsst, untersucht und kommentiert Winterkorn schon mal die Ladekante des GLE Coupés: «Sehr hoch.»

Publiziert am 14.01.2015 | Aktualisiert am 14.01.2015
teilen
teilen
19 shares
Fehler
Melden
autoscout24.ch