Das Autojahr 2015 Preissenkungen und Abgasskandal

2015 wird eines der besten Autojahre dieses Jahrtausends. Und doch bleibt ein fader Beigeschmack.

Euro-Rabatte und der Abgasskandal vom Klassenprimus VW haben das Autojahr 2015 dominiert. play

Euro-Rabatte und der Abgasskandal vom Klassenprimus VW haben das Autojahr 2015 dominiert.

BLICK
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Rolls-Royce Cullinan Luxuriöser Spätzünder fürs Gelände
2 Rinspeed Oasis Fahrender Garten für den Grossstadt-Trip
3 Aston Martin DB4 G.T. Eine Legende kehrt zurück

News & Trends

teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Das zu Ende gehende Autojahr 2015 dürfte vielen als das Jahr mit den Abgasmanipulationen von VW in Erinnerung bleiben. 2015 begann aber schon am 15. Januar mit einem Paukenschlag – als die Schweizerische Nationalbank den Euro-Mindestkurs aufhob und in der Folge alle Autoimporteure ihre Preise für Neuwagen massiv senken mussten.

Mehr zu Euro-Rabatten

 

«Keine Frage», so Direktor Andreas Burgener von der Importeursvereinigung Auto Schweiz, «der starke Franken hat Gewinnmargen zusammenschmelzen lassen. Aber unsere Branche hat mit Mut, Fleiss und grosszügigen Preisnachlässen grossartig reagiert.» Und der Kunde von bis zu 20 Prozent tieferen Preisen profitiert.

Dies wiederum heizte die Neuwagenkäufe in der Schweiz an und wird den Importeuren zum zweiten Mal in diesem Millennium über 320'000 verkaufte Neuwagen bescheren.

Sein Thron hat kaum gewackelt. Der VW Golf bleibt trotz Skandal und Währungsquerelen die unangefochtene Nummer 1 bei den Schweizern. play
Sein Thron hat kaum gewackelt. Der VW Golf bleibt trotz Skandal und Währungsquerelen die unangefochtene Nummer 1 bei den Schweizern. Timothy Pfannkuchen

Und wie beeinflusst der VW-Dieselskandal den Absatz der Amag-Marken Audi, Seat, Skoda und VW in der Schweiz? Amag-Sprecher Dino Graf gibt Entwarnung und zählt auf: «VW bleibt Marktleader, der Golf wird zum 40. Mal die Nummer 1, Audi dürfte sein zweitbestes Verkaufsjahr erreichen und Skoda und Seat eventuell erstmals die 20'000er beziehungsweise 10'000er-Marke knacken.»

Mehr zum Abgasskandal

 

Graf widerspricht nicht, dass es im Oktober eine kurze Verunsicherung gab – «auch weil die Zulassungsbehörden übereifrig kurzzeitig keine Autos von uns mehr zulassen wollten.» Aber aussagekräftige Zahlen, ob und wie der VW-Skandal das Kaufverhalten in der Schweiz negativ beeinflusst hat, dürfe man erst in einem halben Jahr erwarten.

Publiziert am 23.12.2015 | Aktualisiert am 25.12.2015
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden
autoscout24.ch