BMW X5 als Plug-in-Hybrid Ein Bayer auf Sparkurs

Mit dem X5 xDrive 40e bringt BMW ab Herbst sein erstes Plug-in-Hybrid-Volumenmodell auf den Markt.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mercedes: Scheinwerfer wird zum Beamer Film ab!
2 Ford Mustang aus fast 200'000 Lego-Steinchen Klotzen mit Klötzchen
3 «Schweizer Auto des Jahres 2017» Vollgas an der Wahl-Gala!

News & Trends

teilen
teilen
15 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

In der Liga der Nobel-SUV führte bislang kein Weg an Hubraum und Zylindern vorbei. Doch nicht zuletzt wegen immer strengerer CO2-Grenzwerte müssen auch die Dickschiffe der Autokonzerne sparsamer werden. Volvo hat es mit dem neuen XC90 vorgemacht, den es neu nur noch mit Vierzylindermotoren gibt – der kombiniert mit einem Elektromodul als Hybrid aber bis zu 400 PS leistet!

Ähnliches kommt bald auch von BMW: Ab Herbst fährt der grosse X5 ebenfalls mit Doppelherz vor. Angetrieben wird der X5 40e von einem Zweiliter-Vierzylinder-Turbo. Zusammen mit dem in der Achtgang-Automatik verbauten 83-kW-Elektromotor stehen so 313 PS und 450 Nm zur Verfügung. Für den Sprint auf 100 km/h benötigt der Allradler gute 6,8 Sekunden, die Spitze wird aber schon bei 210 km/h abgeriegelt.

Wichtiger ist bei einem Plug-in-Hybriden aber der Verbrauch. Und der kann sich mit 3,4 l/100 km angesichts von 2,3 Tonnen Gewicht mehr als sehen lassen. Wobei dieser Wert in der Praxis wohl nie erreicht wird. Immerhin 31 Kilometer schafft der X5 xDrive 40e rein elektrisch – und trotz Akku unter dem Ladeboden bleibt mit 500 bis 1720 Liter genügend Platz fürs Gepäck. Preise für den Plug-in-X5 nennt BMW bisher noch keine.

Publiziert am 17.03.2015 | Aktualisiert am 17.03.2015
teilen
teilen
15 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

5 Kommentare
  • Kobel  Rudolf 18.03.2015
    Die Deutschen wollen auf biegen und brechender der Welt beweisen,das Sie die Besten sind.Wo doch alle wissen,das Sie Jahre hinter den Japaner herhinken.Übrigens die Nobelmarken wie Alpart usw.weden ja gar nicht nach Europa exportiert.Da würden Sie ja alt ausehen.
    • Edi  Rama aus Baden
      18.03.2015
      Herr Rudolf. Woher haben sie die Zahlen erfahren? Aus einer japanischen Zeitschrift? Die Deutschen bauen die besten Fahrzeuge. Sie verwenden die besten Materialien, haben schönes Design und sind Leader in der Technik. Sitzen oder fahren sie mal einen BMW und dann fahren sie einen Lexus. Sie werden einen deutlichen Unterschied spüren. Spreche aus Erfahrung. Ich habe absichtlich Lexus genommen, da in Toyota viel Plastik verbaut ist, geschweige denn Subaru oder dergleichen.
  • Emre  Yilmaz 17.03.2015
    Optisch sehr schön. Aber dieser X5 mit Hybrid dient nur zum Senken des Flottenverbrauches. Wer richtig sparen will kauft einen Kleinwagen oder einen kleinen Benziner/ Diesel.
  • Patrick  Jane aus Basel
    17.03.2015
    Ich frage mich schon lange, woher der Strom denn kommen soll, wenn die Sonne mal nicht scheint. Wie lange ein Akkupaket hält sagt auch niemand. Diese Hybriden werden doch nur gebaut, um den Flottenverbrauch zu optimieren.
  • Grass  Hopper 17.03.2015
    Strom aus der Steckdose das ist die Lösung! Ich finde man lenkt total in die falsche Richtung aber mir kann es Wurst sein.