Audi Q7 Deep Learning Concept Das Auto lernt vom Fahrer

Audi zeigt an der Elektronik-Messe CES in Las Vegas die jüngsten Resultate seiner Technologie-Partnerschaften: Ein Q7, der lernen kann.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Opel Crossland X – erste Bilder X hoch drei
2 Ford F-150 Der Diesel ist tot. Es lebe der Diesel!
3 Lexus LS Auf den Spuren der Mercedes S-Klasse

News

teilen
teilen
2 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Was bei uns Menschen die Augen, der Kopf und die Arme machen, übernehmen in einem speziellen Audi Q7 eine 2-Mega-Pixel-Kamera und eine Recheneinheit von NVIDIA. Sie überwachen die Strasse und steuern das Auto. Bisher allerdings erst auf einem Testgelände, das aber immerhin verändert werden kann. Dabei reagiert das Audi Q7 Deep Learning Concpet korrekt auf diese Änderungen.

Das spezielle Audi-Q7-Concept meistert einen veränderbaren Kurs ohne Fahrer am Steuer und reagiert auf neue Situationen. play
Das spezielle Audi-Q7-Concept meistert einen veränderbaren Kurs ohne Fahrer am Steuer und reagiert auf neue Situationen. Werk
Der Mensch machts vor

Hierfür fanden im Vorfeld Erkundungsfahrten mit einem menschlichen Fahrer und zusätzlichen Kameras statt. Die Künstliche Intelligenz (KI) lernte dabei, wie der Fahrer auf neue und temporäre Verkehrssignale reagiert. In ähnlichen Situationen weiss das Auto nun, was zu tun ist. Als Kern der Software dienen neuronale Netze, die ähnlich dem menschlichen Gehirn aufgebaut sind.

Das zentrale Fahrerassistenzsteuergerät zFAS kommt dieses Jahr erstmals im neuen Audi A8 serienmässig zum Einsatz. play
Das zentrale Fahrerassistenzsteuergerät zFAS kommt dieses Jahr erstmals im neuen Audi A8 serienmässig zum Einsatz.
Heute Realität

Teil der aktuellsten Technologien von NVIDIA und Mobileye (entwickelt Bildverarbeitungs-Chips, die Fussgänger, Autos, Verkehrszeichen oder Spurmarkierungen erkennen) kommen dieses Jahr im neuen Audi A8 zum Einsatz. Beispielsweise bei Audis Virtual Cockpit der zweiten Generation oder beim Stau-Assistenten, bei dem der Fahrer die Verantwortung zeitweise komplett dem Auto überlassen kann.

Publiziert am 06.01.2017 | Aktualisiert am 06.01.2017
teilen
teilen
2 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

4 Kommentare
  • Stefan  Obrist aus Hünenberg See
    06.01.2017
    Das System sollte auch dem Fahrer Tipps geben (Kreiselfahren, blinken, rechts fahren statt immer links etc.). Aber interessant das KI System, Audi ist da wieder mal vorne weg.
    • Daniel  Evans 07.01.2017
      Die würden sich besser mal darum kümmern, eine annehmbare Zuverlässigkeit und Qualität zu bauen.
      Denn da schneidet Audi ja nachweisbar seit Jahren auf den hintersten Plätzen ab. Zusammen mit dem ganzen Rest aus dem VAG-Konzern (Ausnahme Porsche).
      Mit Qualität, Zuverlässigkeit und vorallem Ehrlichkeit nam und nimmt man es da nicht so genau wie andere.
  • Daniel  Evans 06.01.2017
    Der Durchschnitts-Audifahrer ist sicherlich etwas vom verkehrtesten, wenn das Auto vom Fahrer lernen soll.
  • Pietro  Secreto aus Kölliken
    06.01.2017
    Wie toll, lenrnt es dann richtig blinken beim Abbiegen auch dem Fahrer, und das nervige Nebelrücklicht abschalten wenn man ins Tunnel fährt?