VW Passat als Plug-in-Hybrid GTE Jetzt kommt der Öko-Gleiter

Das «Schweizer Auto des Jahres» geht an die Steckdose. VW ergänzt den Passat mit einem Elektromotor.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mercedes-AMG E 63 und E 63 S 4Matic+ bereits gefahren Echt Weltmeisterlich
2 Alfa Romeo Giulia Veloce schon gefahren Jetzt startet die Allrad-Giulia
3 Überarbeiteter Dacia Sandero Stepway Konkurrenzlos günstig

Neuheiten

teilen
teilen
21 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Letztes Jahr war der Golf dran. Anfang 2016 startet bei VW jetzt auch der Passat als Plug-in-Hybrid namens GTE bei uns. Seine Funktionsweise: Neben einem Turbobenziner (1.4 TSI, 156 PS) arbeitet ein 115 PS starker Elektromotor.

Mit dem kann der GTE bis 50 Kilometer rein elektrisch fahren. Ist der Akku leer oder mehr Leistung gefordert, arbeiten beide zusammen – mit einer Systemleistung von 218 PS und 400 Nm.

Das Beste: Laut Werk soll der Passat GTE 1,6 Liter Benzin (plus Strom) auf 100 Kilometer verbrauchen. Ist der Akku allerdings leer, dürfte der Wert auf normalem Benziner-Niveau liegen. Die Preise starten für die Limousine ab 49'100, für den Variant bei 50'800 Franken.

Publiziert am 31.07.2015 | Aktualisiert am 31.07.2015
teilen
teilen
21 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
Im GTE zeigt das Navi durch Schattierung und eine weisse Linie die elektrische Reichweite an. play
Im GTE zeigt das Navi durch Schattierung und eine weisse Linie die elektrische Reichweite an.
autoscout24.ch

3 Kommentare
  • Kevin  Wyss aus Gwatt
    01.08.2015
    Meiner Meinung nach, langweiliges Auto, Langweiliges Interieur, typisch VW! Und vorallem viel zu Teuer! Für den Preis bekäme ich schönere Autos, zumal er mit Optionen wohl deutlich über 60000 kosten wird!
    Naja zum Glück sind die Geschmäcker verschieden!
  • Felix  Egolf aus CHAM
    31.07.2015
    Cool: ein beliebter Kombi als PHEV hat bestimmt gute Marktchancen! Gerade im alpinen Umfeld der Schweiz schafft ein plug-in nach jeder längeren Abfahrt eine stattliche Anzahl Freikilometer mit selbst produziertem Strom. Denn nicht nur schiere Power macht Spass!
  • Gabor  Posch 31.07.2015
    Bin den entsprechenden Golf anlässlich der Pure Emotion Days gefahren: langweilige Motorcharakteristik. Dürfte beim Passat ebenfalls der Fall sein, im Gegensatz zum 240 PS Diesel-Passat. Der fährt sich so was von geil, dass es schon fast nicht mehr feierlich ist ;-D