Schon gefahren: Mercedes C-Klasse Coupé Ganz schön schick

Mercedes erweitert die C-Klasse nach Limousine und Kombi um ein Coupé. Neben schickem Design gibts bis zu 510 PS!

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mitfahrt im getarnten Mercedes E 400 Coupé E für Extrascharf
2 Mercedes E-Klasse All-Terrain – schon gefahren Hightech-Geländekombi
3 Opel Insignia: Erste Bilder vom Neuen ohne Tarnkleid Eine grosse Nummer

Neuheiten

teilen
teilen
23 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Konkurrenz für Audi A5 und BMW 4er Coupé: Zwei Jahre nach der neuen C-Klasse fährt Mercedes nächsten Monat ein schickes Coupé vor. Und dies hat es in sich. Ab der A-Säule ist kein Blechteil mit der Limousine oder dem Kombi identisch, was besonders am eleganten Heck – wie beim S-Klasse Coupé – auffällt.

Die Coupé-Version der C-Klasse hat aber der A-Säule Nichts mehr gemein mit der Limousine oder dem Kombi. play
Die Coupé-Version der C-Klasse hat aber der A-Säule Nichts mehr gemein mit der Limousine oder dem Kombi.

Auch innen lässt sich Mercedes nicht lumpen und wertet das Coupé mit besseren Materialien und leichterer Smartphone-Integration («connect me»-App) auf. Natürlich ist das Platzangebot im Fond eher dürftig. Unverständlich aber, dass sich die Heckklappe nur noch via Funkschlüssel oder mittels Schalter vom Cockpit aus öffnen lässt.

Im Interieur setzt Mercedes auf bessere Materialien und mit der «connect-me»-App auf leichtere Smartphone-Integration. play
Im Interieur setzt Mercedes auf bessere Materialien und mit der «connect-me»-App auf leichtere Smartphone-Integration.

Das ist aber schnell vergessen, wenn wir den Zweiliter-Vierzylinder des vorläufigen Topmodells C 300 starten. 245 PS kombiniert mit der 7-Gang-Automatik drücken den Zweitürer lebhaft nach vorne (0-100 km/h in 6,0 s, Spitze 250 km/h). Die optionale Luftfederung ermöglicht eine deutliche Spreizung der Dämpfereinstellung – von komfortabel bis sehr sportlich.

Neben drei weiteren Benzinern (156 bis 211 PS) und zwei Dieseln (170/204 PS) stehen ab März 2016 zudem noch zwei AMG-Achtzylinder-Versionen (476/510 PS) zur Auswahl. Die Preise starten ab 41'800 Franken (C 180), der 476 PS starke AMG C 63 kostet mindestens 96'500 Franken.

Natürlich kommt auch das C-Klasse Coupé als AMG-Version. Ab März in zwei V8-Motorisierungen mit 476 und 510 PS zur Auswahl. play
Natürlich kommt auch das C-Klasse Coupé als AMG-Version. Ab März in zwei V8-Motorisierungen mit 476 und 510 PS zur Auswahl.
Publiziert am 12.11.2015 | Aktualisiert am 12.11.2015
teilen
teilen
23 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

2 Kommentare
  • Edi  Rama aus Baden
    13.11.2015
    Her Engelberger, da haben sie vollkommen Recht. Bis auf das Display ist beim Mercedes aber alles gelungen. Wenigstens setzt Mercedes noch auf V8 Motoren und nicht wie die hochgezüchteten aus der AMAG-Gruppe.
  • Beat  Engelberger 13.11.2015
    Das bei allen neuen Mercedes an das Armaturenbrett gepappte Tabletdisplay, sieht einfach schlecht aus!
    Nur eine Frage der Zeit, bis man sich besinnt und in jedem Facelift ein nach Werbetext toll integriertes Display lobpreist.