Probefahrt: VW Golf mit Sparmotor Spass am Sparen

Der neue BlueMotion-Sparbenziner straft im VW Golf alle Dreizylinder-Vorurteile Lügen: Leise statt knatterig, quirlig statt bemüht – und Spass- sowie Spartalent zugleich.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nissan Micra bereits gefahren Fit wie nie
2 Hyundai i30 schon gefahren Der Euro-Koreaner
3 BMW-Connected-Zukunft: CES-Premiere gefahren Meine Stunde als Linda

Neuheiten

teilen
teilen
15 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

Seit 2007 baut VW Golf-BlueMotion-Spritsparmodelle. Bisher als Diesel (TDI) und für Gas (TGI). Der neue Einliter-Dreizylinder-TSI beschert ab Juli im Golf den ersten BlueMotion-Benziner. Der straft auf der ersten Probefahrt nahe Amsterdam (NL) Vorurteile Lügen.

Vorurteil eins: Dreizylinder sind lärmige Schüttelmotoren. Von wegen: Der 89 Kilo leichte Turbo ist leiser als etwa ein 1.4 TSI. Sehr leise! Bei Vollgas tönt er schön röhrig, vibriert aber nie. Vorurteil zwei: 999 ccm sind ein Witz. Wenn, dann ein richtig guter Witz: 115 PS und 200 Nm machen Spass! Zwischenspurts klappen locker, gerade mit DSG (+ 2000 Fr.).

Vorurteil drei: Klein heisst kurzlebig. VW-Motorentwickler Wolfram Wendt: «Er ist genauso auf mindestens 300'000 Kilometer ausgelegt wie ein 1.4 TSI.» Vorurteil vier: Spass verdirbt Sparsamkeit. Hier nicht! Genaues muss ein Test zeigen, aber die Bordcomputerwerte im aerodynamisch verfeinerten BlueMotion liegen auf Probetour zwischen 4,6 (gemächlich) und 5,3 l/100 km (flott). Nicht weit über Norm (4,3 l/100 km = 99 g/km CO2). Der 1.0 TSI kostet 24'650 Franken. Es gibt ihn auch in Variant und Sportsvan sowie bald weiteren VW.

Publiziert am 09.06.2015 | Aktualisiert am 09.06.2015
teilen
teilen
15 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

7 Kommentare
  • Peter  Leo 09.06.2015
    Womit wieder einmal belegt ist, dass der Fahrer die Energieetikette tragen sollte.
  • LOGISCH  FAKTISCH aus Bern - Switzerland
    09.06.2015
    Lächerlich was heute unter sparsam geht: Anfang Jahrtausendwende verkaufte VW den Lupo TDI 3L. Serienmässig. Verbrauchs Durchschnitt 2.99 Liter. 2.4 Liter ware auch möglich.

    Heute spricht niemand mehr darüber.

    Vom 1 Liter Auto von VW hört man auch nichts mehr.

    Tsk tsk tsk ...
    • Felix  Egolf aus CHAM
      10.06.2015
      Der LUPO 3L ist DAS Kultauto der Hypermiler. Werte um 2.5 L sind in der Praxis tatsarchlich moeglich. Vor 15 Jahren waren die NEFZ Werte auch noch realistischer. Gute Exemplare des 3L werden rar. Etwas anfaellig ist die teure elektrohydraulische Schaltanlage!
  • Beat  Müller aus Bern
    09.06.2015
    Tja, BlueMotion, habe ich auch Polo 1.2 TSI Bluemotion... Verbrauch laut Werk 4 Liter... in der Praxis bei defensiver Fahrweise 5.5 L... wer den Werkangaben noch glaubt ist wirklich gutgläubig....
    • Eddy  Guest , via Facebook 09.06.2015
      Ta, beat.
      Da können sie wohl nicht fahren... Fahre auch blue motion passat und bleibe sogar unter der werksangabe.
    • Felix  Egolf aus CHAM
      09.06.2015
      Beherzigen Sie die Hypermiling Tipps unter www.ecomodder.com
      und Sie werden Ihren Verbrauch auf EU-Norm senken. Mit 5.5 Liter haben Sie noch viel Toleranz nach unten.
    • Markus  Ackermann 10.06.2015
      Wer Kommentare über seinen persönlichen Spritverrbauch postet und diese als allgemeingültig hinstellt polemisiert doch nur ..
      Ich bin mit meinem 3L Diesel zigtausende Kilometer mit 6L gefahren, also unter Norm, jetzt habe ich ca. 9L. Immer noch dasselbe Auto nur eine andere Strecke.Wann kapiert die Welt endlich mal das die Normangaben Pflicht sind und unter klinischen Bedingungen stattfinden.Euer rechter Fuss spielt später dann eine ganz andere Rolle,genauso wie das Streckenprofil. Überfordert?