Probefahrt: BMW X5 mit Plug-in-Hybrid Der elektrifizierte X5

BMW hat seinem X5 einen Stromstoss verpasst und so kommt der SUV nun mit einem Doppelherzen daher. Neben dem Benziner sorgt auch ein E-Motor für Vortrieb.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Suzuki Ignis: Erste Fahrt Der Hobbit unter den SUV
2 Mazda 3 bereits gefahren 3-fach aufgefrischt
3 Mercedes-AMG E 63 und E 63 S 4Matic+ bereits gefahren Echt...

Neuheiten

teilen
teilen
17 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Der BMW X5 40d leistet 313 PS, braucht im Schnitt 6,0 Liter Diesel und kostet ab 80'300 Franken. Der ab November erhältliche X5 40e mit Plug-in-Hybrid-Antrieb hat eine Systemleistung von ebenfalls 313 PS, verbraucht im Schnitt gemäss Norm 3,3 Liter Benzin und kostet ab 82'500 Franken. Soweit die Theorie.

In der Praxis ergibt eine erste Probefahrt mit dem 2,2 Tonnen schweren Plug-in-X5 mit 245 PS-Benziner und 113 PS E-Motor einen Verbrauchsschnitt von 10,8 Liter. Immerhin lässt das E-Modul rund 20 km (offiziell 31 km) rein elektrische Fahrt zu. Praktisch etwa in der Stadt.

Im Alltag der idealste Fahrmodus dürfte aber Auto eDrive sein. Dann managt das System anhand der Navistrecke, der Verkehrslage und dem Fahrstil selbst, wann welche Antriebsart am besten ist. So greift der Verbrenner erst über 70 km/h oder wenns per Kickdown flott gehen muss ein. Dieses Zusammenspiel funktioniert prima und für den Fahrer kaum spürbar.

Dennoch bleibt die Frage, ob der 2,2 Tonnen schwere Plug-in-Hybrid bei uns in der Schweiz die sinnvollere Alternative zum leistungsmässig und preislich vergleichbaren X5 40d mit Dreiliter-Sechszylinder-Diesel ist?

Publiziert am 25.06.2015 | Aktualisiert am 25.06.2015
teilen
teilen
17 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

6 Kommentare
  • Edi  Rama aus Baden
    26.06.2015
    Bei einem SUV ist sowieso vernünftig einen Diesel zu fahren. Der 313PS Bi-Turbo 6-Zylinder Diesel-Motor von BMW macht sehr Spass zu fahren. Den habe ich beim 5er. Sehr laufruhig, gute Beschleunigung und moderat im Verbrauch, ich komme auf 8-8.5 Liter im Verbrauch. Klar man hat den Sound nicht von einem Benziner, doch das Drehmoment ist Wahnsinnig.
  • Cris  Hart aus Reinach
    26.06.2015
    31 Kilometer elektrisch, -ich bin beeindruckt. Ich fahre Tesla. Das bedeutet bis zu 450km elektrischer Fahrspass, null Emissionen und 4.4 Sekunden von 0 auf 100. Ich frage mich, warum Tesla es kann und alle anderen kommen kaum über 100 elektrische Kilometer. Dabei hat Tesla alle Patente freigegeben....
  • Markus  von Gunten aus Bern
    25.06.2015
    Ein Feigenblatt ist immer gut. 2,2 Tonnen fuer 65kg Mensch zu transportieren ist eine Glanzleistung der Ingenieure.
  • René  Arnold aus Bürglen
    25.06.2015
    Oh wow. Ein SUV mit Plug in Hybrid und das von BMW.
    10.8 l/100km? 31 km reinelektrisch möglich?

    Sorry, aber das kann Mitsubishi mit dem Outlander PHEV besser und auch günstiger. Zwar nicht in Beschleunigung und Fahrleistung, dafür aber in Energieffizienz und besserem Preis/Leistungsverhältnis.

    Aber wer ein Status Symbol braucht und sich dazu noch selber überreden will, dass er der Umwelt einen gefallen tut, soll nur zugreifen.

    Ich stell mal besser den Daumen Runter Schirm auf.
  • Kurt  Brun 25.06.2015
    Schreckliche Autos - bis auf den neuen 4er - , die BMW in den letzten Jahren produziert hat. Vielleicht mal einen neuen Designer von der Konkurrenz Opel, Mercedes und all den Italo abwerben angesagt...
    • Daniel  Grob 25.06.2015
      Ich stimme Ihrer Einschätzung zu. Und nun beginnt Mercedes auch noch, BMWs Barockstil nachzuahmen. Audi hat ihn - in eigener Abwandlung - bei den Q-Modellen ja schon. Für mich ist das ein Abdriften in die designmässige Steinzeit.