Neuvorstellung VW T6 Jetzt kommt Bulli Nummer 6

Höherer Komfort, neue Motoren und mehr Sicherheit: VWs T-Baureihe geht modern in die Zukunft.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mitfahrt im getarnten Mercedes E 400 Coupé E für Extrascharf
2 Mercedes E-Klasse All-Terrain – schon gefahren Hightech-Geländekombi
3 Opel Insignia: Erste Bilder vom Neuen ohne Tarnkleid Eine grosse Nummer

Neuheiten

teilen
teilen
27 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Die T-Baureihe von VW (der legendäre VW-Bus) ist eine Erfolgsgeschichte. Der vor 65 Jahren präsentierte T1 avancierte als Bulli schnell zum weltweiten Kultobjekt. Die seitdem zwölf Millionen verkauften Einheiten zeigen seine Beliebtheit, an welche die neue, sechste Generation ab Juli anknüpfen soll.

Äusserlich ist der T6 trotz neuer Front schon auf den ersten Blick als VW-Transporter zu erkennen. Und auch seine Einsatzmöglichkeiten bleiben weiterhin vielseitig: Neben den Grundkategorien Nutzfahrzeug (Kastenwagen, Pritsche, Doppelkabine und Kombi), Grossraumlimousine (Multivan und Caravelle) und Freizeitmobil (California) wird der T6 mit zwei Radständen und drei Dachhöhen angeboten. Je nach Einsatzgebiet lässt sich auch das Interieur anpassen: Robuste Stoff- oder edle Lederbezüge, 5- oder 6,33-Zoll-Navisysteme und Komfortelemente wie Frontscheibenheizung oder Parkassistent sind erhältlich.

Für Sicherheit sorgen optionale Helferlein wie Gespannstabilisierung, City-Notbremsfunktion oder Fernlichtassistent. Die insgesamt sechs Motoren, vier Diesel (84 bis 204 PS) und zwei Benziner (150 oder 204 PS), sollen gegenüber den Vorgängern auch dank serienmässigem Start-Stopp-System rund einen Liter Sprit sparen und sind je nach Leistung mit 5- oder 6-Gang-Handschalter, 7-Gang-DSG und 4x4 kombinierbar. Die Preise als Nutzfahrzeug starten bei 24'650 Franken (Kastenwagen), als Personentransporter Caravelle bei 31'540 Franken. Der Camper California, der im Herbst zu den Händlern rollt, startet ab 45'670 Franken.

Publiziert am 16.04.2015 | Aktualisiert am 16.04.2015
teilen
teilen
27 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

2 Kommentare
  • Heinrich  Hardliner 16.04.2015
    Eine wirklich gelungenes Design
    Hätte gerne den Vito gekauft als Mercedes fan aber innen wie aussen hat mich der VW einfach mehr überzeugt und der neue Vito sieht eh aus wie ein Peugeot sehr schade.
  • Heinrich  Hardliner 16.04.2015
    Eine wirklich gelungenes Design
    Hätte gerne den Vito gekauft als Mercedes fan aber innen wie aussen hat mich der VW einfach mehr überzeugt und der neue Vito sieht eh aus wie ein Peugeot sehr schade.