Mercedes GLC erstmals gefahren Smoking statt Holzfällerhemd

Nicht alle SUV sind Weicheier: Der GLK-Nachfolger Mercedes GLC kommt im Gelände verblüffend weit – ist aber auch auf der Strasse ganz neu und ganz in seinem Element.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 BMW 5er schon gefahren Digitaler Vorreiter
2 Mitfahrt im getarnten Mercedes E 400 Coupé E für Extrascharf
3 Mercedes E-Klasse All-Terrain – schon gefahren Hightech-Geländekombi

Neuheiten

teilen
teilen
19 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Jetzt wirds kompliziert: Analog zum GLA heisst der ML nun GLE, der GL bald GLS, und während der G bei G bleibt, heisst der GLK nun GLC. Wie bitte? Die neuen Buchstaben im Mercedes-SUV-Programm verwirren uns noch, sorgen aber langfristig für Logik: Der letzte Buchstabe ordnet SUV dem verwandten «normalen» Typ zu. Also den GLC der C-Klasse.

Wir werden uns daran gewöhnen. An den Look ohnehin – Smoking statt Holzfällerhemd. Wer dem rustikal-markant gestylten GLK nachtrauert, sollte einsteigen: Im GLC ist alles so edel, stylisch und hell, wie sichs ab 51'700 Franken gehört. Mit dem iPad-artigen Monitor werden wie nie warm, aber mit super Sitzen und Assistenten wie dem Headup-Display.

Obendrein befällt uns hinten keine Platzangst mehr – hier ist gut Reisen und dahinter gut Gepäckmitnehmen, obwohl 4,66 Meter Länge wendig bleiben. Und reisefreundlich: Wie gewohnt, macht der Mercedes unter den Kompakt-SUV auf Komfortwunder seiner Liga. Vor allem mit optionaler Luftfederung. Aber natürlich kann er auch sportlich: Modus auf «Sport», dann sausts sich mit feiner Lenkung und erstaunlich wenig Seitenneigung durch Kurven.

Ehe Ende Jahr ein Plug-in-Hybrid mit 320 PS folgt, gibts ab September 211-PS-Turbobenziner und zwei Diesel (170/204 PS) mit neuem Neunstufenautomat und Allrad. Unser Test-GLC 250 d 4Matic zieht mit 204 PS stramm, brummt dezent und soll gut 5,0 l/100 km brauchen (auf Probefahrt laut Display sieben Liter). Wir tippen: Der wird ein Bestseller – ob mit K oder C.

Publiziert am 23.07.2015 | Aktualisiert am 23.07.2015
teilen
teilen
19 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

5 Kommentare
  • Horst  Schlemmer aus Einsiedeln
    23.07.2015
    Ein weiterer toller mercedes. Technisch garantiert top und auch optisch ansprechend, ich glaub da werd ich mal ne testfahrt buchen.
  • Meyer  Roman aus Aarau
    23.07.2015
    Genau dort gehört er hin, in das Gelände.

    Dieser GLC Monster-Panzer wir ein tolles Stadt-Geländewagen und Behindern die Autofahrer den ganzen Tag.

    Solche Monster sind nicht mehr Zeitgemäss.
    • Grass  Hopper 23.07.2015
      Zum Beispiel in Zürich lohnt es sich durchaus einen "Panzer" zu kaufen. Viele Schikanen wie Bodenschwellen sind viel angenehmer zu fahren als mit einem Coupe.
    • Horst  Schlemmer aus Einsiedeln
      23.07.2015
      Mayer Roman hat von Autos so viel Ahnung wie eine kuh vom eislaufen... Wenn er einen mercedes panzer sehen will bitte den GL ansehen und dann hier weiterreden... Übrigens ist der GL wie der name schon sagt GeiL... hätte ich gern.
  • Eric  Lang aus Aarau
    23.07.2015
    Von der Seitenansicht und von hinten, nahezu gleiche Optik wie ein Audi Q3/5, das hat Mercedes doch nicht nötig, oder?
    Innen wirkt das Interieur aber extrem bieder, da könnte man von Audi durchaus noch etwas lernen.
    Bitte hört auf mit den an das Armaturenbrett getacktern Tablet-PCs, da gab es früher schon, deutlich schönere Lösungen.