Kia Optima 1.7 CRDi Unter Wert verkauft

Kia schickt den Optima europaweit in die nächste Runde. Die Mittelklasse-Limousine wird aber weiterhin ein rarer Anblick auf der Strasse bleiben.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mitfahrt im getarnten Mercedes E 400 Coupé E für Extrascharf
2 Mercedes E-Klasse All-Terrain – schon gefahren Hightech-Geländekombi
3 Opel Insignia: Erste Bilder vom Neuen ohne Tarnkleid Eine grosse Nummer

Neuheiten

teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden

Weltweit verkaufte Kia allein 2014 rund 300'000 Stück seiner Mittelklasse-Limousine Optima. Nur in Europa, speziell in der Schweiz mit 60 Exemplaren, ist sie lediglich in homöopathischen Dosen zu finden. Dabei kann sich der neu 4,86 Meter lange, etwas gestreckter wirkende Koreaner durchaus sehen lassen. Das Cockpit ist wertiger als beim Vorgänger, die Knöpfe und Schalter sind da, wo sie sein sollten und die Anzeigen übersichtlich und informativ.

Im neuen Optima hat Kia Fortschritte beim Cockpit gemacht. Knöpfe und Schalter sind da, wo sie sein sollten und die Anzeigen übersichtlich. play
Im neuen Optima hat Kia Fortschritte beim Cockpit gemacht. Knöpfe und Schalter sind da, wo sie sein sollten und die Anzeigen übersichtlich.

Auch Platz gibts reichlich – selbst im Fond ist die Beinfreiheit üppiger als bei mancher Premium-Limousine (Kofferraum: 510 l). Angetrieben wird der Optima von einem Zweiliter-Benziner (163 PS, 196 Nm) oder 1,7-Liter-Diesel (141 PS, 340 Nm). Das adaptive Fahrwerk bügelt Unebenheiten souverän weg und macht den Kia zur komfortablen Reiselimousine.

Unter anderem gibts die neue Mittelklasse-Limousine aus Korea mit 360-Grad-Kamera, die das Einparken vereinfacht. play
Unter anderem gibts die neue Mittelklasse-Limousine aus Korea mit 360-Grad-Kamera, die das Einparken vereinfacht.

Schade bloss, dass der Optima vorerst nicht in die Schweiz kommt. Der Importeur will erst auf die Kombi-Variante, die angekündigte GT-Version (über 250 PS) sowie die Plug-in-Hybrid-Variante warten.

Publiziert am 11.11.2015 | Aktualisiert am 10.11.2015
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden
autoscout24.ch