Ford Kuga: Erste Fahrt Schneewalzer tanzen

Ford frischt den erfolgreichen Kuga umfassend auf. Bei unserer ersten Fahrt kommts im lettischen Riga bei Schneefall zum unerwarteten Härtetest.

Schneewalzer tanzen
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mercedes-AMG E 63 und E 63 S 4Matic+ bereits gefahren Echt Weltmeisterlich
2 Alfa Romeo Giulia Veloce schon gefahren Jetzt startet die Allrad-Giulia
3 Überarbeiteter Dacia Sandero Stepway Konkurrenzlos günstig

Neuheiten

teilen
teilen
21 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Fast 5500 Kilometer, 14 Länder, 1 Auto: Ford präsentiert den überarbeiteten Kuga auf einer Abenteuerreise über 15 Etappen von Athen ans Nordkap. BLICK absolvierte das neunte Teilstück von Vilnius (LT) nach Riga (LV).

Langstrecken-Komfort

Auf den ruppigen Strassen der baltischen Länder bin ich froh, nicht die neue ST Variante mit zehn Millimeter tieferem Sportfahrwerk zu fahren. Der ebenfalls neue Kuga Vignale bügelt dagegen die Unebenheiten hervorragend aus.

Autoredaktor Martin A. Bartholdi testet den neuen Kuga im verschneiten Baltikum. play
Autoredaktor Martin A. Bartholdi testet den neuen Kuga im verschneiten Baltikum. Werk

In den bequemen Sitzen sind rund 300 Kilometer und vier Stunden Fahrt kein Problem. Der 182 PS starke 1,5-Liter-Turbobenziner mit 6-Gang-Automatik und 4x4 macht seine Sache gut, obwohl es ihm bei niedrigen Drehzahlen etwas an Durchzug fehlt.

Da wirkt der Zweiliter-Diesel mit 150 PS und 370 Nm kräftiger. Was er am zweiten Tag im städtischen Stop-and-Go unter Beweis stellt, als ein Wintereinbruch über Nacht den Verkehr in der lettischen Hauptstadt Riga zum Schneewalzer tanzen bringt.

Fortschrittlicher Allradantrieb

Das ständige Anfahren auf der rutschigen Unterlage stellt den Kuga und sein 4x4-System allerdings kaum vor Probleme, weil das Drehmoment jeweils nur an jene Räder mit Grip geleitet wird.

Ab Anfang 2017 ersetzt ein neuer 1,5-Liter-Diesel mit 120 PS den Zweiliter. Schade, gibt es diesen nur noch mit Frontantrieb.

Ab 27'000 Franken stehen dann je drei Diesel und Benziner mit 120 bis 182 PS zur Wahl. Dazu hat der aufgefrischte Kuga eine völlig neue Front und ein modernisiertes Multimediasystem. Geblieben ist das grosszügige Platzangebot mit genügend Kopffreiheit im Fond und 456 bis 1653 Liter Kofferraum.

Publiziert am 07.11.2016 | Aktualisiert am 07.11.2016
teilen
teilen
21 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

3 Kommentare
  • Patrick  Müller aus steffisburg
    08.11.2016
    dieses Modelle wäre interessant wenn es auch einen 3.0 lt. Motor mit 6 Zielinder mit Minimum 260 PS. geben würde dann wird es erst interessant. Ford hat die Kapazität solche Motoren anzubieten.
  • jahn  berger 08.11.2016
    Die preise in der Schweiz sind ein witz die der Ford Kuga titanium mit 1.5 liter 180 ps automat getriebe kostet kalt 38000 sfr und mit ausstattung locker über 44ooo sfr. In den staaten kostet der Ford Titanium kalt mit mwst 31000 dollar. mit mehr austattung 37000 usd inkl mwst. und mit 2 liter motor und bixenon ist schon standard mässig drin.
    • Patrick  Smart 08.11.2016
      Naja, dann kaufen Sie in den USA. Rechnen Sie aber den Transport und die Zulassung CH auch mit und - es ist ein USAFahrzeug, nicht CH-Ausstattung. Da müsste der Preisunterschied schon grösser sein, damit sich das lohnt?