Erste Fahrt im Toyota Prius Leise in die Zukunft

Im März 2016 startet der komplett neue Toyota Prius. BLICK ist die vierte Generation des Hybrid-Pioniers bereits gefahren.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mitfahrt im getarnten Mercedes E 400 Coupé E für Extrascharf
2 Mercedes E-Klasse All-Terrain – schon gefahren Hightech-Geländekombi
3 Opel Insignia: Erste Bilder vom Neuen ohne Tarnkleid Eine grosse Nummer

Neuheiten

teilen
teilen
23 shares
15 Kommentare
Fehler
Melden

Vor 15 Jahren rollte der erste Toyota Prius zu uns. Optisch kein grosser Wurf. Extravagant gestylt fährt ab März 2016 auch die mittlerweile vierte, auf 4,54 Meter gewachsene Prius-Generation vor. Gepfeilt und vor allem riesig, ihre Leuchten – vorne wie hinten. Recht zerklüftet das Heck. Keine Frage: Auch der neueste Prius fällt auf! «Ein Teil des Designs ist zwar der Aerodynamik geschuldet, aber es ist auch ein optisches Statement», verrät Designer Shunsaku Kodama.

BLICK-Autoredaktor Jürg A. Stettler konnte den neuen Prius in Japan ein erstes Mal fahren. Das Auto kommt im März in die Schweiz. play
BLICK-Autoredaktor Jürg A. Stettler konnte den neuen Prius in Japan ein erstes Mal fahren. Das Auto kommt im März in die Schweiz.

Im Innenraum scheinen die Designer jedoch den Mut verloren zu haben. Wir sehen viel Bekanntes wie den kleinen Automatik-Hebel oder die per Fuss zu bedienende Parkbremse. Immerhin: Haptik und Wertigkeit sind ebenso besser geworden wie die veränderte Sitzposition und dadurch die Übersicht. Und dank neuer Fahrzeugarchitektur findet die zehn Prozent kleinere und 28 Prozent leistungsstärkere Nickel-Metallhydrid-Batterie nun unter den Fondsitzen Platz. In der Folge glänzt der Prius jetzt mit 502 Liter (+ 56 Liter) Stauraum und die Ladekante ist nun satte elf Zentimeter tiefer als zuvor, was das Be- und Entladen massiv erleichtert.

Das Hybridsystem besteht aus einem 72-PS-Elektromotor und einem 98-PS-Benziner. play
Das Hybridsystem besteht aus einem 72-PS-Elektromotor und einem 98-PS-Benziner.

Unsere erste, kurze Runde zeigt zudem, dass der Japaner mit 1360 Kilo zwar nicht leichter, aber leiser geworden ist. Das Hybridsystem aus 1,8-Liter-Benziner (98 PS, 142 Nm) und 72-PS-E-Motor arbeitet dank zusätzlichem Dämmmaterial auch beim Beschleunigen akustisch klar dezenter. Positiv zudem: Durch den tieferen Schwerpunkt scheint der Prius agiler, bleibt aber primär ein komfortabler Gleiter, der laut Werk mit weniger als 3,0 l/100 km auskommen soll!

Publiziert am 19.11.2015 | Aktualisiert am 19.11.2015
teilen
teilen
23 shares
15 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

15 Kommentare
  • Edi  Rama aus Baden
    20.11.2015
    @Herr Roman Meyer. Sorry aber sexy ist was anderes. Dieses Auto hat 0 Emotionen und überhaubt keinen Charakter. Sexy finde ich zum Beispiel die italienischen Fahrzeuge. Auch Audi hatte früher schöne Autos. BMW und Mercedes machen zurzeit sehr schöne Fahrzeuge. Aber bei diesem Fahrzeug stimmen stimmen die Proportionen überhaupt nicht. Aber von Ihnen war ja kein anderer Kommentar zu erwarten.
  • Der  Osteuropäer aus Graz
    20.11.2015
    Bild14: Auf dem Display steht AVG 10.3km/L? entspricht einem Durchschnittsverbrauch von 9.7L/100km. Wie geht denn so was? Ich dachte der Wagen braucht 3L/100km...
  • Adolf  Leemann , via Facebook 20.11.2015
    wie lange hält der Akku und was kostet der Austausch?
    Kaum eine Fachpresse nimmt sich diesem Thema an.
  • Der  Osteuropäer aus Graz
    19.11.2015
    Auf Bild 14 steht AVG 10.3km/L, was einem durchschnittlichen Verbrauch von 9.7L/100km entspricht. Wie bitte geht denn das bei einem Auto, welches weniger als 3L/100km verbrauchen soll? Der Motor geht ja automatisch aus im Stillstand. Dann kann es ja nur passiert sein, indem man diese ulkige Sushi-Schachtel über den Asphalt scheucht wie Nachbars Katze, die einem in den Garten scheisst...
  • Lucio Silva  Safnanno aus San Vito Lo Capo
    19.11.2015
    Jetzt endlich sieht mans auch am Gesicht des Toyotas an, dass er ein Japaner ist, speziell die Augenpartie.