Erste Fahrt im aufgefrischten Seat Ibiza Versteckte Talente

Aussen (fast) ganz der Alte, innen ein (fast ganz) Neuer: Der Seat Ibiza wird moderner und vernetzter. Neue Motoren, volles Multimediaprogramm, mehr Komfort – und witzige Ideen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mitfahrt im getarnten Mercedes E 400 Coupé E für Extrascharf
2 Mercedes E-Klasse All-Terrain – schon gefahren Hightech-Geländekombi
3 Opel Insignia: Erste Bilder vom Neuen ohne Tarnkleid Eine grosse Nummer

Neuheiten

teilen
teilen
19 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Manchmal sorgen Kleinigkeiten für die grosse Überraschung. Im frischen Seat Ibiza kann man dem neuen Multimediasystem gar Symbole beibringen. «Zeichnet» man die mit dem Finger auf den Touchscreen, wird eine Funktion aktiviert. So wird etwa ein Herz zum Anruf beim Schatz, ein Smiley zum Naviziel. Zwar nur für Samsung-Eigner, aber auch andere Handys geniessen im Ibiza jetzt das volle, moderne Smartphone-Vernetzungsprogramm.

Aber der Reihe nach: Bereits 2012 optisch aufgefrischt, bleibt das Äussere des seit 2008 gebauten Ibiza (Fünftürer, Dreitürer SC, Kombi ST) fast unberührt. Ausnahme: Schon die Basis linst mit LED in die Tagfahrlichtwelt; fetzige Stylingpakete bringen Farbe an Grill, Felgen, Spiegel, Sitze und die Lüftungsdüsen des neuen, viel nobleren Armaturenbretts.

Sieht cool aus, brauchts aber an sich natürlich nicht. Umso mehr die neuen Motoren, etwa 1.4-Dreizylinder-TDI, 1.4-Benziner-TSI mit 150 PS und Zylinderabschaltung – und den neue Einliter-Dreizylinderturbo (95 oder 110 PS), den wir fahren. Unerwartet lebendig, noch unerwarteter leise. Mehr Motor brauchts im Ibiza nicht. Nur den Werksverbrauch von 4,2 l/100 km darf man anzweifeln: Im Alltag dürfte es deutlich mehr sein.

Keine Zweifel löst das sanftere Fahrwerk samt neuer Lenkung aus: gewohnt sportlich, nur viel geschmeidiger. Schade, dass der Ibiza aussen nicht verrät, was er innen neu kann. Aber wen scherts, wenns cool aussieht und ab Mitte Juli ab 13'390 Franken günstig ist?

Publiziert am 20.06.2015 | Aktualisiert am 19.06.2015
teilen
teilen
19 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

2 Kommentare
  • Mika  Zeller 20.06.2015
    schade, dass es nur wieder ein fresh up und nicht etwas ganz neues gibt. Es wäre an der Zeit gewesen, endlich mal die Heckpartie, insbesondere die einfallslosen Heckleuchten neu zu gestalten. Beim Heck sind den Designern seinerzeit schon wirklich die Ideen ausgegangen.
  • Kai   Fiesling 20.06.2015
    Mich würde interessieren wie der Kunststoff vom Armaturenträger dieses Mal ausfällt. Mir gefiel das Auto immer schon aber wenn man rein sitzt sah der Plastik nicht nur wie extrem billiger Plastik aus, es verkratzte schon wenn man ihn ansah. Wenn man mit dem Zündschlüssel hantierte sah das schon nach wenigen Tagen total zerkratzt und abgeranzt aus. Ist diese Zeit vorbei?