BMW 2er Cabrio Offen und herrlich

Hinterradantrieb, Stoffverdeck, ausreichend Leistung: Das neue 2er BMW Cabrio bietet alle Zutaten, die ein attraktives Cabrio braucht.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Mercedes-AMG E 63 und E 63 S 4Matic+ bereits gefahren Echt Weltmeisterlich
2 Alfa Romeo Giulia Veloce schon gefahren Jetzt startet die Allrad-Giulia
3 Überarbeiteter Dacia Sandero Stepway Konkurrenzlos günstig

Neuheiten

teilen
teilen
19 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

BMW baut die neu lancierte 2er-Familie kontinuierlich aus – und fährt dabei zweigleisig: Während der 2er Active Tourer, bei dem vor allem der Nutzwert im Vordergrund steht, auf der neuen Frontantriebs-Plattform aufbaut, dürfen das 2er Coupé und nun auch das Cabrio weiterhin den Heckantrieb nutzen. Das garantiert Fahrspass und sorgt dafür, dass das 2er-Cabrio gut gerüstet in die grossen Fussstapfen des offenen Einser tritt.

Im Vergleich zum Vorgänger ist das 2er Cabrio um 7,2 Zentimeter gewachsen. Davon profitiert nicht nur die Optik, sondern auch die Insassen und der Kofferraum: von den 335 Liter bleiben bei geöffnetem Verdeck immer noch 280 Liter übrig.

Für unsere erste Testfahrt wählten wir den 228i mit 245 PS starkem Vierzylinder-Turbo (0-100 km/h in 6,1 s, Spitze 250 km/h, Normverbrauch 6,8 l/100 km). Vor dem Start öffnen wir per Knopfdruck das dick isolierte Stoffverdeck. Das dauert 20 Sekunden und funktioniert auch während der Fahrt bis Tempo 50. Schon nach den ersten Metern wird klar, dass der aufgeladene Zweitliter-Benziner hält, was das Datenblatt verspricht. Kraftvoll und ohne Anfahrschwäche treibt er das 1,6 Tonnen-Cabrio beeindruckend schnell vorwärts. Lenkung, Bremsen und Schaltung sind nicht nur in diesem Segment eine Klasse für sich. Wer statt dem manuellen 6-Gang-Getriebe die optionale Achtstufen-Automatik wählt (Fr. 3000.-) macht zudem keinen Fehler. Noch schneller gehts im M235i (ab Fr. 62'900.-) vorwärts. Hier sorgt der altbekannte Sechszylinder mit 326 PS für mehr als nur eine gehörige Portion Frischluft – ab Mitte Jahr gar optional mit 4x4.

Viel offenes Fahrvergnügen bieten aber auch die schwächeren Motoren: Den Einstieg macht der 220i (184 PS, Verbrauch 6,5 l/100 km, ab Fr. 48'900.-), es gibt aber auch eine Dieselversion 220d (190 PS, 4,4 l/100 km, ab Fr. 49'200.-). Bei den Händlern steht der offene 2er ab Ende Monat.

Publiziert am 08.02.2015 | Aktualisiert am 08.02.2015
teilen
teilen
19 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
Autosalon Genf 2015
autoscout24.ch

2 Kommentare
  • steff  walther 09.02.2015
    Mal kurz die Konfuguration durchgespielt - auf mikrige 80th für eine Fahrzeug wie das 2er Cabrio. Mikrige 80000 für ein Fahrzeug welches nicht zu gebrauchen ist. Ausser seinem Nieren-EGO zu besänftigen.
  • Salomon  Rittergold aus Lausanne
    08.02.2015
    Der Einheitsbrei ist zum Gähnen: Alle 4 sitzigen Cabrios sehen gleich aus. Man kann die Marken-Embleme wahllos austauschen. Von BMW hätte ich endlich mal mehr Mut erwartet.