Tesla Model M Concept Ist das der neue Tesla-Töff?

Ein Londoner Designer entwirft einen Töff, wie ihn Tesla bauen könnte: Das Model M Concept.

play
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Motorrad

teilen
teilen
33 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

Für viele bedeutet Tesla die Zukunft des Autos. Nach dem Gesellenstück mit dem Roadster auf Basis des Lotus Elise sorgen die Amerikaner seit drei Jahren mit dem eigenständigen Model S für Furore in der Oberklasse. Die Limousine mit Elektroantrieb zeigt, wozu ein Elektroauto im Alltag fähig ist – als Topversion P85D verfügt sie über 4x4 und 700 PS Leistung (blick.ch berichtet). Und dass weitere Modelle folgen werden, ist schon lange kein Geheimnis mehr.

Allerdings werden die alle vier Räder haben. Die Amis um Gründer Elon Musk lassen bisher die Finger von Motorrädern. Was im Zeitalter des Internets geübte Designer aber nicht daran hindert einen Töff à la Tesla zu entwerfen. Der in London lebende Jans Shlapins ist allgemein fasziniert von allem, was über vier oder zwei Räder verfügt und hat schon verschiedene Modelle entworfen. Einige davon schafften es auch in die BBC-Sendung Top Gear.

Shlapins neuestes Werk ist das Model M. Der Tesla-Töff verfügt über einen 201 PS starken E-Motor und einen Alu-Rahmen. Wo bei einem normalem Töff der Tank sitzt, befindet sich ein grosses Staufach für mehr als nur den Helm. Ob sich Tesla und vor allem Elon Musk vom Entwurf überzeugen lassen und ins Zweiradgeschäft einsteigen?

Publiziert am 22.07.2015 | Aktualisiert am 22.07.2015

Neue Updates bei Tesla

Die Amerikaner bieten eine neue Einstiegsversion des Model S ab 70'000 Dollar an. Mit 70 kWh-Akku und Heck-Motor ist sie damit 5'000 Dollar günstiger als das Allrad-Pendant. Ebenfalls neu: Die bisherige 85-kWh-Version des Model S wird auf Wunsch mit einer 90-kWh-Batterie (+ 3'000 Dollar) ausgerüstet. Für das Top-Modell P85D ist zudem ein Upgrade auf den «Ludicrous»-Modus möglich, der die Beschleunigungszeit von 0 auf 100 km/h von 3,1 auf «aberwitzige» 2,8 Sekunden senken soll. Und: Ab 2019 will Tesla einen neuen Roadster anbieten.

teilen
teilen
33 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden
autoscout24.ch

11 Kommentare
  • Daniel  Sedak , via Facebook 23.07.2015
    Was für ein hässliches Ding! Wahrscheinlich so agil und wendig wie ein Ziegelstein... :-D
    Klar, die Beschleunigung wird wahrscheinlich sehr gut sein, aber geradeaus kann jeder....
  • Marcello  Fässler , via Facebook 23.07.2015
    Wenn das die neue Töfflis sein sollten dann gehen ich in Zukunft definitiv nur noch zu Fuss!!
  • Daniela  Bauschmann 23.07.2015
    Die heutigen Reiskocher sehen auch nicht mehr wirklich nach Motorrad aus.
  • Lex  Davidson , via Facebook 23.07.2015
    Kuckt mal Harleys "Live Wire" - Projekt! Die fährt bereits testweise und sieht zum Vergleich hier suuuuuper aus. Obs funktioniert bei Harley, wenns nur noch "fffffttttt...." macht beim Wegfahren, wird die Zukunft zeigen. Den Trend hat aber eindeutig Harley gesetzt ... und präsentiert an der letzten Swiss Moto in Zürich.
  • Gabor  Posch 22.07.2015
    Ist doch perfekt, weil multifunktional: am Tag rumfahren damit, am Abend als Barmöbel gebrauchen. Unter dem Klappdeckel in Bild 4 hats prima Platz für Biergläser, Nüssli und Eismaschine ;-D