SsangYong Tivoli Vergnügen auf vier Rädern

Allrad-Spezialist SsangYong stellt in Genf als internationale Premiere den Kompakt-SUV Tivoli vor.

SsangYong Tivoli

Aktuell auf Blick.ch

Autosalon

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
23 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Mit dem Tivoli bringt SsangYong ein kompakter SUV auf den Markt. Es gibt ihn mit neu entwickelten 1,6-Liter-Diesel- oder Benzinmotoren, wahlweise 4x4- oder Frontantrieb sowie mit manuellem oder automatischem 6-Stufen-Getriebe.

«SsangYong verfügt generell über ein ideal für die Schweiz geschaffenes 4x4-Angebot zu ausgezeichnetem Preis-/Leistungsverhältnis und fünf Jahren Garantie», so Robert Stoepman, General Manager SsangYong Schweiz.

Der kleine Bruder des Korando tritt urban auf. Ins Auge stechen die starken Schultern hinten, sowie die extrem breite C-Säule. Vergnügen ist vorprogrammiert: Immerhin gibt oder gab es in verschiedenen Städten Vergnügungsparks mit dem Namen Tivoli.

Der kompakte SUV ist das erste neue Modell seit SsangYong 2011 vom indischen Konzern Mahindra & Mahindra übernommen wurde. Die Entwicklung dauerte 42 Monate und kostete die Koreaner umgerechnet 280 Millionen Franken.

Publiziert am 05.03.2015 | Aktualisiert am 05.03.2015
teilen
teilen
23 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Gerry  Kuster 05.03.2015
    Die Stossfänger sind ein Graus und schauen schon auf den Fotos billig aus. Der Rest ist von den Konkurrenten schlichtweg abgeschaut und durchaus gefällig zusammengewürfelt. Das dies 42 Monate und gedauert und 280 Millionen gekostet haben soll, wage ich mal zu bezweifeln. Was soll das Auto denn eigentlich kosten?