Renault Kadjar Über Stock und Stein

Nach Nissan erweitert Renault mit Kadjar ebenfalls seine Crossover-Palette. Laut Uwe Hochgeschurtz, Generaldirektor Renault Suisse SA, handelt es sich dabei um ein kraftvolles und vielseitiges Modell.

Aktuell auf Blick.ch

Autosalon

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
16 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Was für Nissan gut ist, sollte sich eigentlich auch unter Renault verkaufen. Der neue, 4,45 Meter lange Renault Kadjar verfügt zwar über eine eigenständige und durchaus elegante Karosserie, die Technik teilt er sich aber mit dem erfolgreichen Nissan Qashqai.

So wird es ab Sommer auch den Kadjar mit Front- oder Allradantrieb und hocheffizienten Diesel- und Benzin-Motoren geben. Dazu kommen Fahrassistenzsysteme und wegweisende Konnektivität.

«Renault präsentiert in Genf den Renault Kadjar als Weltpremiere. Mit dem Kadjar erweitert Renault seine Crossover-Palette um ein kraftvoll gezeichnetes und besonders vielseitiges Modell», so Uwe Hochgeschurtz, Generaldirektor Renault Suisse SA.

Der Verkauf in der Schweiz startet im Sommer. Renault hatte letztes Jahr einen Verkaufseinbruch von 13 Prozent. Mit dem Kadjar sollte es nun wieder aufwärts gehen.

Publiziert am 03.03.2015 | Aktualisiert am 03.03.2015
teilen
teilen
16 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Gerry  Kuster 03.03.2015
    Hübsches Design mit zum Glück fremder Technik. Da stimmen die Verkaufszahlen.
    • Florian  Niederhauser , via Facebook 03.03.2015
      Und was hat Herr Allwissend über die Technik zu klagen? 8 Jahre Renault - kein einziger Werkstattbesuch... mehr muss ich nicht wissen :-