Bentley und Bugatti Scharfe Aussichten

Schon am Vorabend des Genfer Salons zeigte der VW-Konzern einmal mehr, wie viel Innovationskraft und vor allem Sportlichkeit im Konzern mit den elf Marken steckt. Bentley erlaubte sich einen Blick in die Zukunft.

Bentley EXP 10 Speed 6

Aktuell auf Blick.ch

Autosalon

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Adieu sagt in Genf der Veyron. Genau 450 Stück – 300 Coupés und 150 Roadster – dieser Ikone auf Rädern baute Bugatti. Als «La Finale» mit 1200 PS sprintet der Zweiplätzer in 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Bugatti-Chef Wolfgang Dürheimer macht bei der Dernière schon mal Werbung für einen neuen Supersportler der Marke. «In unserem einzigartigen W16-Motor steckt noch viel Potential», verrät er, «der neue Bugatti wird daher noch stärker, schneller und noch atemberaubender sein.» Klingt gut, gerne lassen wir uns überraschen!

Genauso wie von Bentley. Die Briten zeigten nicht etwa nur die Speed Variante (6,0-Liter-W12 mit 635 PS) der neuen GT-Generation in einem frechen Grün und mit mächtigen Lufteinlässen für bessere Luftzufuhr zu Motor und Bremsen, sondern auch ein heisses Konzept. Der zweisitzige EXP 10 Speed 6!

«Er zeigt, wo die Reise bei Bentley hingehen könnte, nach der baldigen Vorstellung des Bentley-SUV Bentayga», meinte Bentley-Chef Wolfgang Dürheimer. Und der zweiplätzige Brite mit markentypisch markanten Rundleuchten und dem breiten Heck, aber auch feinstem Leder mit Diamantmuster abgesteppt im Innern sieht richtig scharf aus – bitte unbedingt so und möglichst bald bauen!

Publiziert am 03.03.2015 | Aktualisiert am 04.03.2015
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden
Mit dem «La Finale» verabschiedet sich der Bugatti Veyron. play

Mit dem «La Finale» verabschiedet sich der Bugatti Veyron.

TOP-VIDEOS