Pagani Huayra Der Gott des Windes

Mit dem Huayra zeigt der italienische Sportwagenhersteller Pagani einen geflügelten Supersportler an den Genfer Autosalon.

Aktuell auf Blick.ch

Autosalon

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert verfolgt Horacio Pagani seinen Traum vom perfekten Supersportwagen. Nach Stationen als junger Visionär und Konstrukteur bei Lamborghini und als Experte für die Fertigung von Kohlefaserbauteilen im Auftrage von Unternehmen wie Ferrari und diversen Formel-1 Teams folgte 1992 die Gründung einer eigenen Manufaktur.

Nun zeigt der Argentinier und sein Team in Genf mit dem Huayra einen aussergewöhnlichen Supersportler. «Huayra» heisst in der Sprache der Inkasprache Quechua «Vater Wind» und war der Name einer ihrer Gottheiten. Der geflügelte Supersportwagen wird von einem 6,0 Liter Mercedes-AMG Bi-Turbo V12 angetrieben und leisten brachiale 730 PS und 1000 Nm Drehmoment. Mit dem handgefertigten zweiplätzigen Flitzer aus leichten Materialien wie Carbon und Aluminium dürfte Horacio Pagani seinem Traum vom perfekten Supersportler einen grossen Schritt näher sein.

Publiziert am 04.03.2015 | Aktualisiert am 05.03.2015
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden