Rinspeed Oasis Fahrender Garten für den Grossstadt-Trip

Der Schweizer Hersteller Rinspeed präsentiert auf der CES in Las Vegas (USA) anfangs Januar 2017 seine Idee eines Stadtmobils. Der Oasis glänzt mit pfiffigen Ideen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Hollywood Hot Rods Wo Träume wahr werden!
2 Dakar-Rallye 2017 Peugeot nicht zu schlagen
3 Toyota GT86 mit V8 des Ferrari 458 Driftender Toyrari GT4586

Abgefahren

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Mit der Rinspeed-Konzeptstudie Oasis, einem selbstfahrenden E-Mobil für Stadt und Umland, widerspricht der Schweizer Auto-Visionär Frank M. Rinderknecht augenzwinkernd der fest in den Köpfen betonierten Vorstellung vom Grossstadtdschungel, in dem man tonnenschwere SUVs für den täglichen Überlebenskampf braucht.

Sein Gegenentwurf: ein wendiger Flitzer mit integriertem Kleingarten hinter der Windschutzscheibe. Der Zweisitzer sieht mit seinen grossen Glasflächen und verkleideten Vorderrädern extrem futuristisch aus – wie die Star-Wars-Ikone R2D2 auf zu grossen Rädern. Gemeinsam haben beide, dass sie sich auf ihren Rädern fast auf der Stelle drehen können. Die Technik der E-Motoren liefert die Firma ZF in Friedrichshafen.

Rinspeed Oasis
Autonome Wohlfühl-Oase

Der automatisiert fahrende Oasis bietet zahlreiche technische Innovationen: Die auffälligste ist der kleine Garten, der genug Platz für Radieschen oder Bonsai-Bäumchen bietet. Die Idee dahinter: Der Oasis soll wie ein Lebensraum eine Art Wohlfühl-Oase bieten. Dazu passt das Wohnzimmer-Ambiente. Die Interaktion mit der Umwelt findet über ein Harman-System mit einem 5K-Breitbild-Display statt. Die Steuerung erfolgt per Sprache oder Geste.

Im manuellen Modus sind stets die wichtigsten Anzeigen in einer reduzierten Darstellung sichtbar, die elektronischen Rückspiegel sind gedimmt, solange sie nicht benötigt werden. Rinspeed-Boss Rinderknecht hat seinen Wagen so konzipiert, dass er mit anderen «geteilt» werden kann. So kann der Oasis morgens als Einkaufswagen, nachmittags als Postbox für den Paketdienst und abends als Taxi für den Pizza-Service dienen. Möglich macht dies ein digitales Zugangssystem.

Zukunftsstudie Rinspeed Oasis play
Kleingarten im Kleinmobil Werk
Schweizer Vordenker

Städtischer Gartenbau auf Rädern als neuer Trend? Ein wenig durchgeknallt! Ausgefallene Ideen stehen schon immer in der Tradition des Schweizer Mobilitätsvordenkers Frank M. Rinderknecht. Zu sehen ist der Rinspeed Oasis vom 5. bis 8. Januar 2016 auf der CES in Las Vegas, eine der weltweit grössten Fachmessen für Unterhaltungselektronik.

Publiziert am 08.12.2016 | Aktualisiert am 02.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden